Gürzenich: Altes GFC-Gelände ist beim RSV Düren ein Aufreger

Gürzenich : Altes GFC-Gelände ist beim RSV Düren ein Aufreger

Zwei Themen haben die Gemüter beim RSV Düren auf der Jahreshauptversammlung in Wallung gebracht. So erklärte Sven Rehbein (2. Vorsitzender), dass man sehr glücklich sei, im „Haus für Gürzenich“ eine neue Heimat gefunden zu haben. Nun mache der Klub aber „Klimmzüge, um das alte Gelände des Gürzenicher FC zu nutzen“.

Dort soll — so die Vorstellung der RSV-Verantwortlichen — eine Cross-Strecke entstehen. „Die wäre speziell für Jugendliche gedacht. Darüber hinaus gibt es Gedankenspiele, auch eine E-Bike-Strecke zu installieren.“ Das Problem: „Bei der Stadt beißen wir auf Granit. Obwohl das Gelände brachliegt, wir zumindest einmal ordentlich aufräumen würden und die Stadt keinerlei Kosten hätte, dürften wir es nur nutzen, wenn wir 3000 Euro Miete monatlich zahlen. Das kann kein Verein einfach so aufbringen“, betonte Rehbein.

Das andere große Thema des Abends umfasste die unbesetzte Personalie des Touristikerfachwarts. „Die junge und mittlere Generation versucht, den Verein am Leben zu halten. Ich finde es mehr als schade, dass sich niemand aus der alten Riege der Touristiker für einen Tag als Verantwortlicher meldet“, kommentierte Rehbein. Das Touristiker-Event sei „die Veranstaltung, mit der der Verein mit Abstand die meisten Einnahmen generiert.“

Der Vorsitzende Alexander Donike fügte an: „Wir werden die Problematik an diesem Abend nicht klären können, suchen aber noch das Gespräch mit einigen Mitgliedern, die wir uns in dieser Position vorstellen können.“ Er wies darauf hin, dass das Vorstandsteam versuchen werde, „dieses Problem in unserem Verein zu lösen — wir können aber nicht ein bundesweit bestehendes Strukturproblem lösen.“ Donike, Dr. Anna Neffgen (Geschäftsführerin), Heinz Stüttgen (Pressewart) und Martin Neffgen (Jugendleiter) blieben in ihren Ehrenämtern. Mit Andreas Klein und Rolf Hensch kamen zwei neue Beisitzer hinzu.

Zum Abschluss gab es Ehrungen: Für zehn Jahre Zugehörigkeit ehrte der RSV Robert Höflie und Joshua Schotten. Seit 25 Jahren ist Peter Hanke RSV-Mitglied, Markus Link 30 Jahre. Und seit 40 Jahren halten Franz-Josef Brück, Hans Frings und Karl Josef Frings dem Verein die Treue.

Die Vorstellung des Elite-Teams für die neue Saison ist für den 23. März — voraussichtlich ab 18 Uhr — im Autohaus Rolf Horn geplant.

Mehr von Aachener Nachrichten