Langerwehe: „Alte Schätzchen“ auf vier Rädern

Langerwehe: „Alte Schätzchen“ auf vier Rädern

„Mensch, guck mal, was es für tolle Autos gibt“, dieser Satz war auf dem Exmouthplatz in Langerwehe dauernd zu hören. Die Oldtimerfreunde Langerwehe hatten zu ihrer zweiten Genießer-Tour eingeladen, und knapp 50 Fahrerinnen und Fahrer „alter Schätzchen“ nahmen an der etwa hundert Kilometer langen Ausfahrt teil.

Unterwegs galt es für die Teilnehmer unterschiedliche Aufgaben zu erfüllen. Unter anderem galt es, in der Schützenhallt in Wissersheim seine Treffsicherheit beim Schießen unter Beweis zu stellen.

Ältestes Auto der Ausfahrt war ein Marlborough aus dem Jahr 1914. Insgesamt waren sieben Fahrzeuge dabei, die zwischen 1914 und 1940 gebaut worden waren. Aber auch die jüngeren Automobile waren nicht minder sehenswert. Da gab es genauso die berühmte „Knutschkugel“, die BMW Isetta, wie einen Ford A, ein Triumph Sportwagen oder eine echte „Göttin“, ein Citroen ID 19 B Klar, dass die Besitzer der historischen Fahrzeuge auch mehr als gerne zu einem Gespräch über ihr Auto bereit waren.

„Für mich ist das hier wirklich eine tolle Sache“, freute sich Peter Hartmann, der eigens aus Düren nach Langerwehe gekommen war, um sich die alten Autos anzusehen. „Ich liebe Oldtimer, und freue mich, so viele auf einmal bewundern zu können.“

(kin)
Mehr von Aachener Nachrichten