Als die Köhler noch Holzkohle für die Eisenhütten produzierten

Als die Köhler noch Holzkohle für die Eisenhütten produzierten

Um den Schaumeiler in der Nähe der Mestrenger Mühle bei Simonskall zu erreichen, muss man den „Historischen Wanderweg“ im Kalltal beschreiten, den die Eifelvereinsortsgruppe Vossenack eingerichtet hat und pflegt.

Idyllischer als diese Route kann ein Wanderweg kaum liegen. Kleine Bäche und Seitentäler zweigen immer wieder vom Kalltal ab, lichte Baumwipfel lassen die Sonne durchblitzen.

Von der Mestrenger Mühle, die ab 1663 als Kornmühle für die umliegenden Ortschaften diente, geht es rund 600 Meter weiter, über eine Holzbrücke ins Huschelbachtal zum Schaumeiler. Eine große Infotafel gibt Auskunft über die mühsame Arbeit der Köhler, die in früheren Jahrhunderten aus Buchenholz Holzkohle für die umliegenden Eisenhütten herstellten.

Wer an dieser Stelle genug gesehen hat, kann zur Mestrenger Mühle zurücklaufen. Wanderfreudige, die den 12,8 Kilometer langen Rundweg komplett ablaufen möchten, werden weitere Einzigartigkeiten sehen. So laufen sie beispielsweise an einer 400 Jahre alte Felsformation vorbei, die sich wie eine haushohe Biskuitrolle aus der Erde wölbt. Diese und weitere Stationen sind ebenfalls mit Schautafeln ausgestattet.

Infos zum Rundweg gibt es unter www.eifelverein-vossenack.de.