Radsporttag in Nideggen: Acht Touren für Sportler und Genussradler im Angebot

Radsporttag in Nideggen : Acht Touren für Sportler und Genussradler im Angebot

Zum vierten Mal findet im September der Radsporttag in Nideggen statt. Angeboten werden acht verschiedene Touren für sportliche Fahrer und Genussbiker zwischen 30 und 55 Kilometer. Der Erlös ist wie immer für einen guten Zweck bestimmt.

Wenn es sein Zeitplan zulässt, wird Radprofi André Greipel auch in diesem Jahr Ende September zum Radsporttag nach Nideggen kommen. Im vergangenen Jahr hat es dem 37-Jährigen, der elf Tour-de-France-Etappen gewonnen hat und zuletzt vor drei Jahren deutscher Straßenmeister geworden ist, beim Radsporttag in Nideggen so gut gefallen, dass er den Organisatoren um Kurt Großmann versprochen hat, in diesem Jahr wiederzukommen – wenn es sein Terminkalender und der seines Radsportteams zulassen.

200 Teilnehmer erwartet

Die Idee zu einem Radsporttag stammt eigentlich aus Peter Schumacher aus Derichsweiler, der eine solche Veranstaltung viele Jahre zunächst in seinem Heimatort und später im Kreuzauer Ortsteil Obermaubach veranstaltet hat. Kurt Großmann: „Als Peter Schumacher den Radsporttag aufgeben wollte, habe ich die Organisation übernommen. Seitdem findet die Veranstaltung in Nideggen statt.“ Und erfreut sich wachsender Beliebtheit. Vor vier Jahren 100 Radler am Start, 2019 schon 165. Und in diesem Jahr rechnet Kurt Großmann mit knapp 200 Teilnehmern.

Die Radler starten in acht verschiedenen Gruppen. Es gibt sportliche Strecken und solche für Genussbiker, außerdem wird in Routen für Rennradfahrer und Mountainbiker unterschieden. Die Touren sind zwischen 30 und 55 Kilimeter lang „Jede Tour“, erklärt Großmann, „wird von mindestens zwei Guides begleitet, die sich in der Region auskennen und die auch bisschen über unsere Heimat erzählen werden.“ Viele Teilnehmer, ergänzt er, nutzten den Radsporttag, um die Eifel besser kennenzulernen.

Zwar ist die Teilnahme an den Rundfahrten grundsätzlich kostenlos, trotzdem freuen sich Großmann und seine Mitstreier über möglichst viele Spenden, schließlich soll der Erlös des Radsporttages wieder einem karitativen Zweck zugute kommen. Großmann: „Im vergangenen Jahr konnten wir 3000 Euro spenden und haben damit ein behindertes Mädchen unterstützt.“

Für die Kita in Wollersheim

Aber auch Peter Borsdorff und seine Hilfsaktion „Running for Kids“ sind schon befdacht worden, außerdem haben die Kurt Großmann und seine Mitstreiter geholfen, neue Spielgeräte für den Spielplatz an der Rather Straße in Nideggen anzuschaffen.In diesem Jahr soll der Erlös des Radsporttages unter anderem an die Kindertagesstätte im Nideggener Stadtteil Wollersheim gehen.

Mehr von Aachener Nachrichten