ABBA-Covershow in der Arena Kreis Düren

ABBA-Revival in Düren : Musik, Glitzer und Pailetten

Agnetha, Björn, Benny und Anni-Frid sind die Namen eines Stücks Musikgeschichte. Mit ABBA verkauften die vier Schweden rund 400 Millionen Tonträger und produzierten die Ohrwürmer einer Generation. Auch heute 37 Jahre nach der offiziellen Trennung der Band scheint der Wirbel um ABBA noch lange nicht vorbei.

Beflügelt durch den Muscial- und Filmerfolg von „Mamma Mia“ ist das ABBA-Revival immer noch voll im Gange.

Mit der Covershow mit dem Titel „ABBA Gold – The Concert Show“ – benannt nach dem Best-of-Album der Kultband – konnten auch die Dürener am Freitagabend im Haus der Stadt eine gehörige Portion ABBA-Gefühl tanken. William Tierney, Kate Bassett, Kirsty Cameron und Dale Forbes schlüpften in die Rollen der schwedischen Popstars und lieferten eine bunte und stimmungsvolle Show ab.

Zwischen Scheinwerferlicht und Nebel stürmten sie die Bühne und nach dem Applaus des Publikums zu urteilen konnte man fast meinen, es wären die echten. Mit schillernden Kostümen besetzt mit Glitzer und Pailletten ließen die vier Musiker die Atmosphäre der 1970er wieder zum Leben erwachen. Es erklangen kaum die ersten Töne von „Summer Night City“, ein Song über das Disco-Leben in der Großstadt, da wurde auch schon mitgeklatscht.

Mitmachen angesagt

Mitmachen war bei diesem Konzert quasi obligatorisch. Bei „Fernando“ durfte sich das Publikum gesanglich beteiligen und zumindest die Stelle mit dem Titelnamen beherrschten alle textsicher. Nach kurzer Instruktion von den Darstellern auf der Bühne wurden dann auch das Tanzbein geschwungen: Die Arme hoch, zwei Finger ausstrecken und dann abwechselnd die Arme auf und ab bewegen. Dem wurde schnell Folge geleistet, denn die ausgelassene Stimmung auf der Bühne schwappte förmlich über. Spätestens bei „Mamma Mia“ hielt es niemanden auf seinem Platz.

Aber auch melancholische Töne wurden angestimmt. Bereits bei der Ankündigung von „The Winner takes it all“ wurden enthusiastische „Oh“-Rufe im Publikum laut. Statt Feuerzeugen wurden dann ganz modern die Handy-Lampen geschwenkt, während auf der Bühne auch stimmlich viel geboten wurde.

Die vier Darsteller verkörperten ABBA mit viel Energie und schafften so eine gelungen Illusion. Mit den Hits der vier Schweden und der stilechten Bühnenshow entstand so nicht nur für eingefleischte Fans ein stimmungsvoller Konzertabend. Am Ende bleibt da wohl nur zu sagen: „Thank you for the music!“

(kim)