Abenden: 70 Jahre: Dieses Paar feiert an Ostermontag Gnadenhochzeit

Abenden : 70 Jahre: Dieses Paar feiert an Ostermontag Gnadenhochzeit

„In all den Jahren haben wir eins nie verloren — unseren Humor“, sagt Alfred Breuer. Er und seine Frau Anne feiern am 2. April ihren 70. Hochzeitstag, die Gnadenhochzeit.

Kennengelernt haben sich beide damals auf seinem 18. Geburtstag. „Damals gab es nur wenige Clubs in Düren und so kannte man sich“, erzählt er weiter. Nach anderthalb Jahren sei er zu seinem Meister gegangen — Alfred Breuer absolvierte in dieser Zeit eine Lehre als Dreher bei Kraft und Schüll in Düren — und habe gesagt: „Ich muss zum Amt meinen Familienstand verbessern. Dann bin ich dahin gegangen und habe es ändern lassen. Das war die ganze Hochzeit.“

Beide lebten die ersten Jahre in einem selbst gebauten Reihenhaus in Düren. Anne Breuer stammt aus Langerwehe, doch beide fühlten sich in Düren wohl. Als die ersten Kinder kamen, war beiden schnell klar, dass ihr Haus zu klein ist. Von 1979 bis 1984 bauten sie dann in Abenden neu.

Mehr Platz als in Düren

„Hier in Abenden hatten wir einfach mehr Platz und es war schöner für die Kinder“, erklärt Anne Breuer ihren Entschluss umzuziehen. Beide sind sehr stolz darauf, das Haus selbstständig und vor allem schuldenfrei gebaut zu haben, denn Material gekauft und gebaut wurde so, wie beide es finanziell und zeitlich konnten.

Insgesamt haben sie vier Kinder, drei Mädchen und einen Jungen. Hinzugesellen sich mittlerweile sechs Enkel und sogar schon sechs Urenkel, die alle ein wenig weiter weg wohnen.

Anne Breuer begann bereits früh, als Bademeisterin in Abenden Kindern das Schwimmen beizubringen. „Das war ihre große Leidenschaft“, strahlt Alfred sie an. „Ich habe mich immer um die Kinder gekümmert. Zu sehen, was aus ihnen wird, und wie sie sich entwickeln, ist toll“, schwärmt die DLRG-Schwimmmeisterin.

Zusammen engagieren sie sich für das traditionelle Erntedankfest in Abenden, bei dem sie 18 Jahre lang das Vorzeigepaar unter dem toll geschmückten Erntedankkranz waren. „Und so ist das Leben an uns vorbeigeplätschert“, resümiert Alfred. „Es ist doch noch dran!“, fällt Anne ihm ins Wort. Beide müssen lachen. „Wir waren immer humorvoll und lebensbejahend. Wir hatten keine Tränentage“, sagt er. „Wir waren immer zusammen, von Anfang an und nie getrennt“, ergänzt sie. Das Rezept, wie man so lange zusammenbleibt, sieht Alfred in den Lebensumständen und den Gedanken. „Man sollte sich der Wirklichkeit stellen und nicht daran denken, wie man es gerne hätte. Man sollte auch nicht immer recht behalten und mal nachgeben“.

Der Alltag der beiden sei ein wenig eintönig geworden, denn lange Spaziergänge seien nicht mehr möglich. Gerne schauen sich beide die Fotos von seinen langen Wanderungen an, die von Untermaubach bis nach Österreich führten — 864 Kilometer in 22 Tagen. „Heute bin ich hauptsächlich für sie da“, sagt er, während er glücklich seine Frau ansieht. „Du bist schön mein Liebes“ ergänzt er.

Ihren großen Tag wollen beide im Kreis der Familie feiern. Ihr großes Ziel ist es, in fünf Jahren ihre Kronjuwelenhochzeit zu feiern und vielleicht das erste Paar zu werden, das es darüber hinaus schafft. „Danach gibt es keine Aufzeichnungen mehr. Es wäre toll, dies gemeinsam zu schaffen“, schwärmt Alfred.

(lah)
Mehr von Aachener Nachrichten