Fremdenverkehr als Stütze: 680 Tourismus-Stellen

Fremdenverkehr als Stütze : 680 Tourismus-Stellen

Es ist eine Binsenweisheit, dass die Stadt Heimbach als kleinste Kommune im Kreis Düren vom Tourismus lebt. Dabei zählt der Fremdenverkehr als wichtigste Stütze.

Nach einer Studie der Sparkasse Düren, die Bürgermeister Peter Cremer in der jüngsten Stadtratsitzung zitierte, beträgt der im Heimbacher Tourismus erwirtschaftete Bruttoumsatz pro Jahr 16,2 Millionen Euro. Damit biete dieser Sektor rechnerisch 680 Menschen ein Vollzeiteinkommen in der Stadt, die insgesamt gut 4300 Einwohner zählt.

Details zu dieser Studie und anderen verwandten Themen (Rurseeschifffahrt sowie Vereine Rureifel-Tourismus und Heimbach-Tourismus) werden die Fachpolitiker am Donnerstag hören und beraten. Am 21. März tagt nämlich der Ausschuss für Tourismus, Sport und Kultur ab 19 Uhr öffentlich im Verwaltungsgebäude am Seerandweg.

Mehr von Aachener Nachrichten