Düren: 40. Dürener Weihnachtsmarkt wegen Regens im „Saal“ eröffnet

Düren: 40. Dürener Weihnachtsmarkt wegen Regens im „Saal“ eröffnet

Der 40. Dürener Weihnachtsmarkt ist am Montag offiziell eröffnet worden - im „Saal“ sozusagen, was einer Premiere gleichkommt. Grund war der Regen, der die Musiker, Offiziellen und Besucher in einen Gastronomiestand zog.

Der Ausweichort tat der guten Stimmung aber keinen Abbruch, im Gegenteil, die Blechbläser und das Jugendblasorchester der Musikschule (Leitung: Renold Quade) erfreuten das Publikum genau so, als hätten sie unter freiem Himmel gespielt. Bürgermeister Paul Larue gewann der ungewohnten Situation eine humorvolle Note ab: „Der Weihnachtsmarkt hat ja noch ein paar Wochen geöffnet. Dann hat Petrus noch einige Chancen, für besseres Wetter zu sorgen.“

Der Bürgermeister erinnerte zudem daran, in diesen besinnlicher werdenden Tagen „auch an die zu denken, die es nicht so gut haben wie wir“. Neben den kommerziellen Buden auf dem Markt gebe es genügend Stände mit caritativem und wohltätigem Hintergrund, sagte Larue.

Der Weihnachtsmarkt dauert noch bis Sonntag, 22. Dezember. Die kleine Budenstadt ist montags, dienstags, mittwochs, donnerstags und sonntags von 11 bis 20 Uhr geöffnet, freitags und samstags von 11 bis 21 Uhr.

(inla)