Düren: 35 Dürener haben 1825 Mal Blut gespendet

Düren : 35 Dürener haben 1825 Mal Blut gespendet

Der Dürener Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes ehrte im DRK-Zentrum an der Neumühle viele, viele Blutspender. Neben einer Anstecknadel und einer Urkunde gab es für die Jubiläumsspender ein zwar schlichtes, aber mit Sicherheit ein um so herzlicheres Dankeschön.

„Sie haben”, sagte Gabriele Hoch, zuständige Referentin des Blutspendedienstes West in Breitscheidt, „vielen Menschen durch ihre Bereitschaft, Blut zu spenden, wieder auf die Beine geholfen, ein bisschen neue Lebensqualität geschenkt.”

Der Vorsitzende des DRK-Kreisverbandes, Johannes Geismann, der auch die Glückwünsche des Bürgermeisters überbrachte, schloss sich den Worten der Referentin an. Wie Gabriele Hoch ausführte, müssen im Bereich des Blutspendedienstes West jeden Tag rund 4400 Menschen auf 50 Terminen auf spenden, um den erforderlichen Bedarf für Notfälle und Krankenhäuser, täglich rund 3800 Konserven, aufbringen zu können.

Früher, erinnerte sich die Referentin, seien die Blutspenden überwiegend für Unfälle erforderlich gewesen. Hier habe sich die Gewichtigkeit grundlegend verändert. Heute stehe die Krebsfürsorge mit 27 Prozent an der Spitze der Dringlichkeit, gefolgt von Herz- und Kreislaufproblemen. Der Prozentsatz bei Unfällen liege zwischen zwölf und 15.

Erstspender gesucht

Gabriele Hoch bat die geehrten Jubiläumsblutspender, intensiv um Erstspender zu werben. Auch hier habe man Prozentsätze ermittelt, denn 39 Prozent der Erstspender seien durch Plakataktionen aufmerksam geworden und immerhin 25 Prozent durch persönliche Ansprache.

Beim Ehrungstermin im DRK-Zentrum wurden insgesamt 35 Blutspender geehrt, davon waren 23 Blutspender der Einladung gefolgt. Insgesamt kamen die 35 Ausgezeichneten 1825 Mal zum Blutspenden und spendeten 912,5 Liter. Unter ihnen ist auch Ernst Engelen aus Düren, der für insgesamt 100 Spenden ausgezeichnet wurde.

Mehr von Aachener Nachrichten