Düren: 22-Jährige muss zu Fuß zum Rosenmontagszug

Düren: 22-Jährige muss zu Fuß zum Rosenmontagszug

Einen denkbar schlechten Sessionsauftakt hat am Sonntagmittag eine Dürenerin am Rande des Kinderumzuges hingelegt. Voraussichtlich ist damit für sie auch weit über Karneval hinaus die Fahrerlaubnis weg.

Gegen 13 Uhr wurde ein zur Sicherung des Karnevalszuges eingesetzter Polizeibeamter am Kaiserplatz durch einen Verkehrsteilnehmer auf eine verdächtige Fahrzeugbesatzung aufmerksam gemacht. Der Wagen des Hinweisgebers war von der Pkw-Beifahrerin beim Einsteigen mit der Tür angestoßen worden. Dabei war zwar kein Schaden entstanden, jedoch hatten durch die Situation zwei Frauen auf sich aufmerksam gemacht, die augenscheinlich nicht mehr ganz nüchtern mit einem Auto davonfahren wollten.

Noch während der Zeuge seine Beobachtung dem Polizisten mitteilte, kam der besagte Wagen entlanggefahren und konnte angehalten werden. Nicht nur die Beifahrerin war alkoholisiert. Auch die Fahrerin, eine 22-Jährige aus Düren, hatte mit getesteten 1,22 Promille zu tief ins Glas geschaut.

Der Frau wurde auf der Polizeiwache eine Blutprobe entnommen. Ihr Führerschein wurde sofort beschlagnahmt.

Mehr von Aachener Nachrichten