Düren: 19 Dürener in Buchform veröffentlicht

Düren: 19 Dürener in Buchform veröffentlicht

Gaby Braun guckt ganz erstaunt. Was würde sie aus ihrem Leben erzählen? „Ich wüsste es jetzt gar nicht. Da müsste ich mir erst mal Gedanken machen.“ Dabei hat für Gaby Braun in den letzten beiden Jahren genau das im Vordergrund gestanden: Dürener Persönlichkeiten aus ihrem Leben erzählen zu lassen.

Gemeinsam mit Ingrid Nothhelfer engagiert sich Gaby Braun bei EFI — Erfahrungswissen für Initiativen. Ein sperriger Name, hinter dem sich eine simple Grundidee verbirgt, wie Monika Sandjon von der Koordinationsstelle Pro Seniorinnen und Senioren im Kreis Düren verrät.

„Mit finanzieller Unterstützung des Landes wurden Senioren, die sich ehrenamtlich engagieren wollen, für diese Arbeit qualifiziert“, erklärt Monika Sandjon. Der Vorteil: die Senioren fühlen sich nicht nur fit, ehrenamtliches Engagement in Angriff zu nehmen, sondern können zusätzlich auch noch ihre jahrzehntelangen Erfahrungen aus Beruf und Familie in die neue Tätigkeit einbringen.

Und das mit Spaß an der Sache, denn schließlich gehe es auch darum, so Monika Sandjon, „Projektes des Herzens zu starten“, also Dinge in Angriff zu nehmen, die man vielleicht gerne gemacht hätte, sich aber nicht zugetraut hat. Genau in diesen Bereichen erfolgt dann auch die Qualifizierung. So wie zum Beispiel bei Ingrid Nothhelfer und Gaby Braun — beide in ihrem „früheren Leben“ Sekretärinnen. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Sponsorensuche, biografisches Schreiben — das waren für beide nicht unbedingt Fremdworte, aber lernen mussten sie es dennoch, bevor sie sich an ihr Projekt heranwagten: die Lebensläufe von Senioren aus Düren aufzuschreiben und in Buchform zu veröffentlichen.

Die Idee dazu stammt aus einem anderen Projekt. Gaby Braun: „Ich habe durch mein Engagement im Pflegedienst beim Arbeiter-Samariterbund in Düren und in Pflegeheimen viel mit älteren Menschen gesprochen. Die haben die spannendsten Geschichten erzählt.“ Und genau diese Geschichten wollte sie festhalten. „Unser Ziel war, ganz normale Bürger zu interviewen und die Geschichten aus Düren aufzuschreiben“, sagt Gaby Braun. Ein paar prominentere Dürener haben es mit Pfarrer Bernhard Gombert und Autorin Majella Lenzen auch ins Buch geschafft. „Da haben wir natürlich drauf geachtet, dass wir etwas Neues aus ihren Lebensläufen erfahren“, so Ingrid Nothhelfer.

Sie und Gaby Braun haben das Buchprojekt gemeinsam organisiert. Sieben Frauen haben sie gefunden, die die Geschichten aufgeschrieben haben. Bei 19 Lebensläufen mussten sie auch selbst mit ran, was ursprünglich gar nicht vorgesehen war. „Am meisten hat mich beeindruckt, wie offen die alten Menschen aus ihrem Leben erzählt haben“, lässt Ingrid Nothhelfer die Arbeit an dem Buch Revue passieren. „Manchmal waren die Senioren anschließend selbst erstaunt, was sie in ihrem Leben alles geschafft und durchgestanden haben“, ergänzt Gaby Braun.

Eine Motivation für einige der Befragten war aber noch ein ganz anderer Punkt. Gaby Braun: „Wir haben öfter den Satz gehört ‚Unsere Kinder interessieren sich nicht dafür‘.“ Das hat sich in vielen Fällen anschließend allerdings schlagartig geändert. War ein Lebenslauf fertig niedergeschrieben, haben Gaby Braun und Ingrid Nothelfer den im Beisein der Familienangehörigen feierlich überreicht. Ingrid Nothhelfer: „Das hat in einigen Fällen eine große Aufarbeitung in den Familien ausgelöst.“ Kein Wunder. Sind die Lebensläufe doch nicht immer besonders harmonisch. Monika Sandjon: „Hier wurden Tabus gebrochen, zum Beispiel beim Thema Gewalt in der Familie oder Scheidung in der Nachkriegszeit.“ Beeindruckt von den Lebensläufen zeigt sich Monika Sandjon aber aus einem ganz anderen Grund: „Man kann feststellen, dass auch negative Erlebnisse einen Sinn gehabt haben. Und allen Lebensläufen gemeinsam ist, dass man keine Verbitterung feststellt. Alle haben Frieden mit ihrer Vergangenheit gefunden.“

Zwei Jahre haben Gaby Braun und Ingrid Nothhelfer an dem Projekt — das von der Bürgerstiftung Düren und der Sparkasse Düren gefördert wurde — gearbeitet. „Das war zum Schluss fast schon ein Fulltime-Job“, sagt Gaby Braun. Schmunzelnd fügt sie hinzu: „Ich hätte auch beinahe die Kündigung von meinem Mann bekommen, weil ich kaum noch Zeit hatte.“ Mitte August soll das 300 Seiten starke Buch im Kreishaus präsentiert werden. Danach wird es für 14,90 Euro im Buchhandel zu erhalten sein. Und was kommt danach? „Dann gehen wir auf Lesetour durch den Kreis Düren, um das Buch zu verkaufen“, lacht Gaby Braun. Schon jetzt haben sie einzelne Geschichten in Altenheimen vorgelesen. „Die Senioren freuen sich wirklich und erkennen in einigen Biografien ihre eigene Lebensgeschichte wieder.“