Kontra: 15 Stunden Techno-Bässe überschreiten Grenzen

Kontra : 15 Stunden Techno-Bässe überschreiten Grenzen

Das gleich zu Beginn: Ich bin absolut kein Freund elektronischer Musik und wäre niemals in meiner Freizeit zum „Nibirii“-Festival an den Badesee gegangen.

Trotzdem war ich da und habe viele – mehr als 15.000 sind es laut Veranstalter gewesen –, überwiegend junge Menschen gesehen, die großen Spaß hatten und friedlich, ohne jegliche Form von Aggression gefeiert haben. Das hat mir gefallen.

Ohne Zweifel ist das Festival eine Bereicherung für die Stadt, es macht Düren bekannter – auch, weil die Besucher aus ganz Deutschland angereist sind. Darüber hinaus wird schon seit Jahren immer wieder gefordert, in Düren müsse es mehr attraktive Veranstaltungen für junge Leute geben. Bitte sehr, da war eine! Natürlich kann ich verstehen, dass sich Menschen von den laut hämmernden Bässen massiv gestört fühlten.

Die sind nervig, vor allem dann, wenn wie am Samstag das Festival 15 Stunden dauert. Trotzdem: Wir sprechen von einer einzigen Veranstaltung dieser Größenordnung im Jahr. Hinzu kommt, dass die Veranstalter mit „Nibirii“ laut Ordnungsamt alle erforderlichen Grenzwerte immer eingehalten haben. Ich finde, das muss in einer Stadt wie Düren möglich sein.

Mehr von Aachener Nachrichten