Hoven: 1. FC Düren III sieht CSV als Topfavoriten an

Hoven : 1. FC Düren III sieht CSV als Topfavoriten an

Das erste „Spiel der Woche“ in der Fußball-Saison 2018/19 findet in der Kreisliga B2 statt. Dort trifft am heutigen Samstag ab 17 Uhr der CSV Düren auf die dritte Mannschaft des 1. FC Düren. Beim CSV, der in den vergangenen beiden Jahren jeweils die Saison auf Rang drei beendet hat, hat sich im Kader kaum etwas getan.

Nur auf dem Trainerposten gab es eine Änderung: Maik Kasperczyk, der im vergangenen Jahr als Spieler mit dem BC Oberzier die Meisterschaft in der B2 gefeiert hat, ist seit diesem Sommer der neue Coach.

„Der CSV hat mich bisher als Gegner immer gefordert. Die Spieler haben mir damit das beste Argument geliefert, sie zu trainieren“, berichtet Kasperczyk. Den Kader von rund 30 Mann versucht er, durch attraktive Trainingseinheiten und Spaß am Fußball bei Laune zu halten. „Die Jungs spielen für die Kreisliga B einen attraktiven Fußball. Ich will am Ende mit ihnen unter die ersten Fünf kommen“, sagt der neue Trainer, der in erster Linie nur auf sein eigenes Team schaut und überzeugt ist, auch am ersten Spieltag schon etwas Zählbares mitzunehmen.

Gegner 1. FC Düren III will das natürlich auch. Das Vater-Sohn-Trainergespann Willy und Lucas Kirschbaum schaffte in der vergangenen Spielzeit mit der dritten Mannschaft der SG GFC Düren 99 den Aufstieg in die B-Liga. Nach der Fusion mit dem FC Niederau wollen sie nun den 1. FC Düren nach vorne bringen.

Nur zehn von 22 Spielern der Meistermannschaft sind den Kirschbaums erhalten geblieben. Dafür sind 14 neue Kicker geholt worden. Die Mannschaft ist weiterhin sehr jung, hat aber in der Zentrale mit Nahuel Cazabat Rodriguez und Florian Hilgers an Erfahrung zugenommen. „Wir wissen nicht so ganz, wo wir stehen, und müssen abwarten, wie wir in der Liga ankommen“, sagen Vater und Sohn. Trainingszustand und Stimmung werden als gut bezeichnet. Erste Erfolge gab es in der Vorbereitung zu vermelden. Dort konnte man die Sportwoche von Germania Burgwart mit Siegen gegen den Gastgeber und Oberzier gewinnen. Ziel ist ein einstelliger Tabellenplatz. Und für Willy Kirschbaum ist das erste Spiel ein Gradmesser: „Der CSV ist Topfavorit. Wir versuchen mitzuhalten.“

(say)
Mehr von Aachener Nachrichten