1. FC Düren fährt zur Westdeutschen U19-Futsal-Meisterschaft

U19-Futsal-Meisterschaft des FvM: 1. FC Düren löst als Zweiter das Ticket für die „Westdeutsche“

Gleich zwei Mannschaften aus dem Kreis Düren haben an der Endrunde der U 19-Hallenmeisterschaft des Fußball-Verbandes Mittelrhein (FVM) teilgenommen: Jugendsport Wenau und der 1. FC Düren, der sich später als Zweiter das Ticket für die Westdeutsche Meisterschaft im Futsal sichern sollte.

Die Kreisdürener Mittelrheinligisten trafen schon in der Gruppenphase aufeinander. Die Papierstädter entschieden das Derby mit 4:1 für sich. Gegen Fortuna Köln unterlagen Wenau (2:4) und auch Düren (2:3). Auch gegen die SV Deutz, gegen die der FCD 6:0 gewann, gelang den Jugendsportlern kein Erfolg (0:5). Zumindest den FC Hennef besiegte das Team aus der Töpfergemeinde deutlich mit 5:1. Düren wies Hennef mit 6:0 in die Schranken.

Die Wenauer mussten daher früher als geplant abreisen. Der FCD erreichte als Gruppenerster das Halbfinale – in dem er auf den Bonner SC traf und 6:0 gewann. Im anderen Halbfinale hatte sich Hertha Walheim knapp mit 3:2 nach Sechsmeterschießen durchgesetzt.

Und im Finale legten die Dürener los wie die Feuerwehr, erspielten sich eine 2:0-Führung. Walheim kam zum 2:2 und glich nach erneuter Dürener Führung zum 3:3 aus. In der Verlängerung ging die Hertha in Führung, doch nun war es Düren, das zum 4:4 egalisieren konnte. Von der Sechsmeterlinie aus fehlte dem Klub von der Rur dann das Quäntchen Glück, denn der dritte Versuch prallte vom Pfosten ab.

Nach der ersten Enttäuschung über das verlorene Finale betonte FCD-Betreuerin Iris Paulick: „Unsere Jungs haben aufopferungsvoll gekämpft und klasse gespielt. Es ist schade, dass sie sich am Ende nicht mit dem Titel belohnt haben. Durch den zweiten Platz haben sie sich aber für die Westdeutsche Meisterschaft qualifiziert. Das tröstet über das verlorene Finale hinweg.“ Der Westdeutsche Hallenmeister wird am Wochenende, 9. und 10. Februar, in Duisburg ausgespielt.

(kte)
Mehr von Aachener Nachrichten