Aachen: Zweite Benefizauktion der Theater-Initiative

Aachen: Zweite Benefizauktion der Theater-Initiative

Bronzeskulpturen, Grafiken, Editionen, Fotografien, Öl auf Leinwand oder Acryl auf Leinwand: Das Spektrum ist breit gefächert bei der zweiten Benefizauktion der Theater-Initiative Aachen. 33 bildende Künstler stellen Arbeiten ganz oder zu 70 Prozent für die Versteigerung zur Verfügung und unterstützen damit die Projekte „Erste Schritte“, „Theater für alle“ und „Jugend macht Theater“.

Generalintendant Michael Schmitz-Aufterbeck freut sich über die Initiative. „Wir wollen ein Bewusstsein dafür schaffen, dass das Haus Geld braucht“, sagt er. Das Projekt „Erste Schritte“ sei eine Erfolgsgeschichte. Gefördert werden hier begabte Sänger, um ihnen nach der Ausbildung den Einstieg ins Berufsleben zu erleichtern.

Stipendien für Talente

Die Französin Camille Schnoor gehörte zu den großen Talenten, die mit einem Stipendium gefördert wurden. Im kommenden Jahr wird sie laut Schmitz-Aufterbeck vom Theater Aachen fest unter Vertrag genommen. Ohne die finanzielle Unterstützung durch die Benefizauktion wären solche Förderungen nicht möglich, meint er.

Immerhin 17.000 Euro sind bei der Versteigerung vor zwei Jahren zusammen gekommen. Diesmal wird die Spanne der zu versteigernden Bilder vermutlich zwischen 150 und 4000 Euro liegen. Die Aachener Künstlerin Annette Sauermann ist zum zweiten Mal mit von der Partie. Sie findet alle drei Förderprojekte super. In die Auktion gibt sie diesmal ein Foto von einer über acht Meter hohen Lichtinstallation, „die das natürliche Licht in seiner Wandelbarkeit sichtbar macht“. Bei der letzten Auktion wurde für ihren damaligen Beitrag fast 4000 Euro geboten. Nun ist sie gespannt, wie es diesmal läuft. Neben Annette Sauermann sind viele überregional sowie international bekannte Künstler vertreten, unter anderem Wilhelm Schürmann, Andreas Magdanz, Tobias Danke, Johanna Roderburg, Lars Breuer und Bea Otto. Ihre Kunstwerke werden vom Auktionator, Ex-OB Jürgen Linden, meistbietend an den Mann gebracht.

Neben den „Ersten Schritten“ kommt der Erlös auch den Projekten „Theater für alle“ und „Jugend macht Theater“ zugute. „Theater ist ein Kulturgut, das jedem zugänglich sein muss“, sagt Schmitz-Aufterbeck. Und so geht es in den Projekten darum, sozial benachteiligten Menschen einen Theaterbesuch zu ermöglichen sowie Kinder und Jugendliche aus Aachen-Ost und -Nord an das Schauspiel heranzuführen.

„Diese Projekte liegen uns sehr am Herzen“, meint Dr. Ingrid Böttcher von der Theater-Initiative Aachen. Kulturbewusstsein und Begeisterung wecken, sei das erste Anliegen der Theater Initiative, sagt dessen Vertreter Prof. Reinhart Poprawe. Es koste 12.000 Euro, ein Jahresstipendium für einen Sänger zu finanzieren. Er hofft auf eine Art Bürgerstifterkultur, die es ermöglicht, möglichst viele Stipendien zu vergeben. Die Benefizauktion jedenfalls soll auch diesmal einen wichtigen Beitrag liefern.

Die Auktion beginnt am Sonntag, 6. April, um 11 Uhr, im Spiegelfoyer des Theaters. Einlass ist um 10.30 Uhr. Die Bilder und Skulpturen können dort zuvor von Donnerstag, 3. April, bis Samstag, 5. April, besichtigt werden.

Mehr von Aachener Nachrichten