Zwei neue Chefärzte an Luisenhospital in Aachen

Krankenhäuser in Aachen : Luisenhospital eröffnet neue Lungenklinik

Die Anzahl von Lungenerkrankungen wird in Zukunft weiter zunehmen, schätzen Fachleute. Das Luisenhospital in Aachen hat sich deswegen entschieden, die Lungenklinik zu einer eigenständigen Klinik auszubauen. Am Montag geht’s los.

Noch sind die Maler am Werk in der achten Etage des Luisenhospitals am Boxgraben, noch sind die 32 Betten auf der neuen Station im achten Stock in Folie eingewickelt. Doch schon am Montag, 1. Juli, soll die neue Lungenklinik in dem Hospital des Evangelischen Krankenhausvereins zu Aachen an den Start gehen.

„Das Thema Lungenheilkunde ist am Luisenhospital ja nichts Neues, wir hatten auch bislang rund 1000 pneumologische Fälle pro Jahr“, sagt Ralf Wenzel, Vorstandsvorsitzender des evangelischen Krankenhausvereins. Doch mit der neuen Klinik habe man neue Kompetenz ins Haus geholt.

Dr. Björn Schwick, Chefarzt der Pneumologie, und Privatdozent Ingo Krüger, Chefarzt der Thoraxchirurgie, werden die Klinik gemeinsam leiten. Die beiden Ärzte waren noch bis zum Jahreswechsel im Rhein-Maas-Klinikum in Würselen tätig (wir haben berichtet). Die Zusammenarbeit mit dem Luisenhospital habe auch in der Vergangenheit immer sehr gut funktioniert, betonen beide.

Behandelt werden sollen laut Luisenhospital alle Krankheitsbilder der Lungenheilkunde. Dazu gehören unter anderem infektiöse Erkrankungen der Atmungsorgane, bronchiales Asthma oder auch Lungenkrebs. Auf der Intensivstation des Hospitals sind vier sogenannte Weaning-Betten installiert worden. Hier sollen Patienten, die über längere Zeit künstlich beatmet worden sind, wieder an das eigenständige Atmen herangeführt werden.

Das Projekt Lungenklinik, das innerhalb von sechs Monaten realisiert wurde, sieht Marco Plum, Vorstand des Krankenhausvereins, als Teil der groß angelegten Um- und Neubauten des Krankenhauses. So ist erst kürzlich der neue Hybrid-OP eingeweiht worden, der im neuen Operationstrakt der Klinik untergebracht ist. Trotz der Kürze der Zeit sieht Plum kein Problem darin, wenn am Montag der Startschuss fällt: „Das wird ganz harmonisch laufen“, ist er sich sicher und verweist auf die besondere Kultur im Luisenhospital.

Dass die neuen Kollegen und die ganze neue Abteilung das Krankenhaus medizinisch „weit nach vorn“ bringen, davon ist Axel Scherer, Chefarzt der Radiologie und stellvertretender Ärztlicher Direktor des Luisenhospitals, überzeugt. Das Gute der neuen Abteilung sei, dass auch die Vor- und Nachsorge der Patienten von Anfang an mitbedacht worden sei. Stichpunkt Entlassmanagement: „Viele Patienten fragen sich ja nach einem erfolgten Eingriff, wie es nun weitergehen soll“, so Scherer. Eine Antwort auf diese Frage gehöre mit zum neuen Konzept.

Björn Schwick und Ingo Krüger gehen davon aus, dass die Fallzahlen deutlich steigen werden. So sei die chronische Lungenerkrankung in den Vereinigten Staaten mittlerweile die dritthäufigste Todesursache und auch hier auf dem Vormarsch. Ein Grund hierfür sei unter anderem das Rauchverhalten vieler Menschen.

Mehr von Aachener Nachrichten