Aachen: Zwei Massenschlägereien in der Halloweennacht

Aachen: Zwei Massenschlägereien in der Halloweennacht

Mehr als 270 Einsätze hat die Polizei in der Halloweennacht in der Städteregion gefahren. Das sind noch einmal 20 Einsätze mehr als im vergangenen Jahr.

Allein 133 Einsätze betrafen das Aachener Stadtgebiet. Das geht aus der Zusammenfassung hervor, die die Polizei am Freitag vorlegte.

Mehr als 60 Mal hießen die Einsatzgründe Streitigkeiten, Schlägerei, Randale, Sachbeschädigung und Körperverletzung wobei mehrere Personen verletzt wurden. Auch in diesem Jahr wurde vielfach wieder Privateigentum durch Eierwürfe beschädigt. Bis zu 30 Streifenwagen waren bei einer Massenschlägerei kurz nach Mitternacht in der Aachener Promenadenstraße eingesetzt.

Zahlreiche zum Teil stark betrunkene Personen prügelten sich. Wie die Polizei berichtet, waren Gut und Böse zunächst nicht zu unterscheiden. Es kam zu mehreren Widerstandshandlungen gegenüber Polizisten. Die Polizei hat mehrere Strafverfahren eingeleitet. Licht ins Dunkel werden hoffentlich Vernehmungen der Beteiligten bringen.

Eine weitere größere Schlägerei hat es am Allerheiligenmorgen in der Pontstraße gegeben. Dabei trug ein 20-jähriger Mann so schwere Verletzungen davon, dass er ins Klinikum eingeliefert werden musste. Die Ermittlungen zum Hintergrund der Schlägerei laufen.