Neues Stück im Theater Brand: Zur Pizza gibt es passende Musik

Neues Stück im Theater Brand : Zur Pizza gibt es passende Musik

„Ristorante Bella Italia“: Das klingt nach italienischer Küche, nach Pasta, Pizza, Tiramisu, nach Rom, Liebe und Wein. In der gleichnamigen Revue des Brander Theaters ist von dem typisch italienischen Flair aber nicht viel zu sehen. Die Angestellten des Restaurants sind ungepflegt, die Wände nikotingelb, die Einrichtung ist schlicht und das Lokal heruntergekommen. Am 16. Juni feiert das musikalische Stück seine Premiere im Theater Brand.

Betrieben wird das fiktive Ristorante vom italienischen Ehepaar Angelo und Franca, die jeden Monat aufs Neue bangen, die Miete zahlen zu können. „Die Familie ist total frustriert“, erklärt Wilma Gier, gleichzeitig Regisseurin wie Theaterleiterin. Die alte „Nona“, Francas Mutter, kann ebenso wenig helfen wie Enzo, ein Neffe aus Sizilien, der neben einigen Ideen auch Liebeskummer ins Restaurant bringt. Eines Tages betritt dann eine Restauranttesterin das italienische Ristorante – Problem oder Glücksfall?

Gäste sind in dem kleinen Lokal längst Mangelware; verirrt sich doch mal ein Kunde hinein, verschwindet er oft schneller als sein Essen auf dem Teller. Und wer etwas bestellt, fragt für gewöhnlich nach einer simplen Pizza. Zum Ärger von Angelo, der lieber „Koch als Pizzabäcker“ sein will. „Bella Italia“: Eher eine Bruchbude als ein Sternerestaurant. Kein Wunder, schließlich wird dort auch mehr gesungen als gekocht.

„Im Mittelpunkt der Revue steht vor allem die Musik“, sagt Gier. Über zwanzig italienische Lieder singen die Darsteller während des Theaterstücks, das nach einer Idee ihres Sohnes Patrick Gier entstanden ist. Jeder Ton und jedes Wort saßen bei den Proben noch nicht – bis zur Premiere sind es aber ja noch einige Wochen. Zeit genug, um auch das detailverliebte Bühnenbild fertigzustellen.

Mehr von Aachener Nachrichten