Aachen: Zoll vernichtet Softairwaffen

Aachen: Zoll vernichtet Softairwaffen

Das Hauptzollamt Aachen hat jetzt 302 Softairwaffen vernichtet. Im Rahmen einer Kontrolle einer Einfuhrsendung hatten Beamte des Zollamts Charlottenburger Allee in Aachen festgestellt, dass als Spielzeug deklarierte Softairwaffen aus China nicht den Einfuhrbestimmungen entsprachen.

Danach dürfen Softairwaffen nicht eingeführt werden, wenn die Geschossenergie mehr als 0,5 Joule beträgt. Zur Abschätzung der Geschossenergie führten die Zöllner bei jedem Modell einen Test durch. Bei sieben Modellen wurde eine erhöhte Bewegungsenergie festgestellt; ein Modell galt durch die Ausstattung mit einem Laserpointer als Waffe im Sinne des Waffengesetzes.

Daraufhin wurde die gesamte Einfuhrsendung beschlagnahmt und ein Strafverfahren gegen den Anmelder durch das Zollfahndungsamt Essen eingeleitet. Die Waffen wurden eingezogen und vernichtet. Die Staatsanwaltschaft Aachen stellte das Verfahren gegen den verantwortlichen Geschäftsführer der Einfuhrfirma ein.

Mehr von Aachener Nachrichten