1. Lokales
  2. Aachen

CHIO Aachen: Zieleinlauf bei der „Silbernen Kamera“ – Nilkens vor Steindl und Rodriguez

CHIO Aachen : Zieleinlauf bei der „Silbernen Kamera“ – Nilkens vor Steindl und Rodriguez

Die Gewinner der „Silbernen Kamera“ stehen fest. Der zweite Platz der renommierten Fotografenauszeichnung geht in unsere Region.

Der Pferdesport hat viele Gesichter, er erzählt spannende Geschichten und er kann unheimlich emotional sein. Dies bewies beim CHIO Aachen erneut die Verleihung der „Silbernen Kamera“, bei der das beste Pferdefoto des Jahres gekürt wurde.

Was macht ein gutes Foto aus? Das Motiv? Die handwerkliche Qualität? Die Stimmung? Diese Frage muss alljährlich eine hochkarätige Jury beantworten, denn der Aachen-Laurensberger Rennverein (ALRV) verleiht traditionell die „Silberne Kamera“ für das beste internationale Pferdesportfoto des Jahres. 86 Fotografien waren eingereicht worden, gewinnen konnte nur eine. In diesem Jahr entschieden der ehemalige Nationaltrainer der niederländischen Springreiter, Rob Ehrens, Vorjahressiegerin Diana Wahl, Andreas Müller (CEO Medienhaus Aachen) und ALRV-Vorstandsmitglied Birgit Rosenberg über Sieger und Platzierte. „Die Qualität der Fotos ist hervorragend. Die Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen“, so Birgit Rosenberg.

Überzeugt hat die hochkarätige Jury die Einsendung von Mirka Nilkens. Ihr Foto, das einen außergewöhnlichen Moment während einer Siegerehrung bei den Aachen Dressage Youngstars 2021 festgehalten hat, stach dank eines perfekten Zusammenspiels aus Emotionen und Technik aus den eingesandten Beiträgen besonders hervor. Platz zwei ging an den Aachener Fotografen Andreas Steindl, der einen innigen Moment im Zielbereich der Vielseitigkeit einfangen konnte. Andreas Steindl war nicht nur beim zurückliegenden CHIO erneut auch für das Medienhaus Aachen in der Soers unterwegs, er begleitet bereits seit Jahren das Reitturnier fotografisch und ist auch darüber hinaus seit Jahren außerhalb der Soers für das Medienhaus Aachen und seine Tageszeitungen, Aachener Nachrichten und Aachener Zeitung, sowie deren Online-Portale aktiv. Bereits im vergangenen Jahr war Steindl für die „Silberne Kamera“ nominiert und belegte 2021 ebenfalls den zweiten Platz.

Dritte wurde die Spanierin Andrea Rodriguez mit einem einmaligen Zusammentreffen von Tauben und Pferd.

Die „Silberne Kamera“ wird vom Aachen-Laurensberger Rennverein vergeben und wurde von dem Künstler Wolfgang Lamché geschaffen. Die Ehrung wurde am Samstagabend von ALRV-Aufsichtsratsmitglied Peter Weinberg vorgenommen. Der erste Platz ist mit 2500 Euro dotiert, der zweite mit 1000 Euro und der dritte mit 500 Euro.

(red)