Aachen: Willi Hammer ist im Alter von 88 Jahren gestorben

Aachen: Willi Hammer ist im Alter von 88 Jahren gestorben

Für Willi Hammer galt stets ein Satz: „Gib und du wirst nicht verhindern können, dass etwas zurückkommt.“ Nach diesem Grundsatz hat er stets gelebt und als Unternehmer gearbeitet. Am Freitag der vergangenen Woche ist Willi Hammer im Alter von 88 Jahren gestorben.

Der gebürtige Schwabe gründete vor 58 Jahren das Unternehmen als Aachener Zweigniederlassung der Firma, die er 1948 mit seinem Bruder Georg auf der Schwäbischen Alb ins Leben gerufen hatte. Mit drei Lastkraftwagen startete er die Spedition Hammer, Ende der 1980er Jahre gehörten 75 Fahrzeuge zu dem Aachener Unternehmen.

Heute firmiert es unter der Leitung seines Sohnes Tim Hammer als Hammer GmbH&Co.KG und umfasst eine ganze Gruppe mit verschiedenen Zweigen und rund 700 Beschäftigten europaweit. Kerngeschäft ist aber die moderne Dienstleitung im Speditionsgeschäft, die auf der Grundidee Willi Hammers basiert. Ihm lag immer viel daran, das Unternehmen in Familienhand weitgehend unabhängig zu halten.

Willi Hammer hat den entscheidenden Umbruch und Aufbruch in die Zukunft gemeinsam mit seinem Sohn Tim in die Wege geleitet. Dazu gehört der Umzug vom viel zu engen Standort am Grünen Weg zur Hüls. Die Übernahme der Spedition Malmedyer hat er als einen Schlusspunkt der beruflichen Laufbahn gesehen.

Er habe stets ein Gespür für Menschen und Situationen gehabt, beschrieben gestern führende Mitarbeiter des Unternehmens Willi Hammer.

Dank seiner Überzeugungskraft hätte oft schon seine bloße Anwesenheit genügt, um die Mitarbeiterschaft zu motivieren. Und das gepaart mit Respekt vor den Kollegen, Charme und unvergleichlichem Humor.

(an)
Mehr von Aachener Nachrichten