Aachen: „Wilde Mädels“ jagen mit Begeisterung dem Ball hinterher

Aachen : „Wilde Mädels“ jagen mit Begeisterung dem Ball hinterher

Lange hatten die Mädchen diesem Tag entgegen gefiebert: Am vergangenen Freitag fand das Mädchen-Fußball-Turnier in Trägerschaft des Aachener Fördervereins Integration durch Sport statt, bei dem sich acht Mädchen-Fußball-AGs aus vier Aachener Grundschulen auf dem Sportplatz von Rhenania Rothe Erde messen konnten.

Dabei wurden unter der Schirmherrschaft der Sparkasse Aachen drei Gewinnermannschaften ausgespielt, die am landesweiten Auswahlturnier von „Mädchen mittendrin“ am 3. Juli in Düren teilnehmen dürfen.

Jede Woche spielen die Mädchen in ihren jeweiligen Schulen, ein Wochenend-Camp begeisterte kürzlich die Teilnehmerinnen und stärkte den Teamgeist. Nun stand als nächster Projektbaustein das Turnier in Rothe Erde an: Jeweils sechs Spielerinnen plus Torwart im Alter zwischen sechs und elf Jahren gingen an den Start, gaben sich Fantasienamen wie „Wilde Mädels“, „Sternchen“ oder „Blümchen“.

Jede Mannschaft erhielt eine Medaille, aber am Ende gab es drei Sieger im Kampf um den Schulpokal: Platz 1 belegten die Mädchen von der Passstraße, Platz 2 die Grundschule Düppelstraße und Bronze holte die Schule an der Mataréstraße. Alle drei Schulen werden nun eine zwölfköpfige Auswahlmannschaft für das NRW-Turnier stellen. Holger Guenzl von der Sparkasse Aachen stiftete zudem noch einen Mannschafts-Überraschungspreis. Und so konnten sich die Mädels von der Passstraße über Freikarten für den Aachener Tierpark inklusive Eis und Entenfutter freuen.

„Viele kooperierenden Organisationen haben zum Gelingen des Turniertages beigetragen“, freut sich Organisatorin Uschi Brammertz, die sich mit ganzem Herzen einbringt: Hier fehlt es noch an Sportschuhen, da muss noch die Verpflegung der Mädchen organisiert werden, dort werden Sponsoren gesucht. Petra Savelsbergh, Vorsitzende vom Kinderförderverein Rothe Erde, kümmerte sich gemeinsam mit Brigitte Palm und Roberto Graf um die Verpflegung der Kinder. Fritz Kuckartz vom Autohaus Kuckartz stellte Teamsportbusse zum Transport der Kickerinnen von den Schulen zum Sportplatz zur Verfügung.

„Wir würden uns wünschen, dass das Turnier zu einer festen Einrichtung wird“, betont Klaus-Dieter Jacoby, Vorsitzender des Partnervereins Rhenania Rothe Erde. „Der organisatorische Aufwand für einen solchen Tag ist groß, aber er lohnt sich sehr, wenn man in die strahlenden Gesichter blickt, weshalb wir allen Helfern herzlich danken“, sagt Georg Suchotzki, Vorsitzender Aachener Förderverein Integration durch Sport. Auch viele Besucher und besonders der Beifall unterstützten die knapp 100 begeisterten Fußballerinnen.

Neue Assistentinnen gesucht

Für die Zeit nach den Sommerferien werden neue Trainerassistentinnen gesucht, welche die Leitung einer AG übernehmen. Interessierte Mädchen ab 14 Jahren können vom 1. bis 3. Juli an der Grundschule Mataréstraße an einer kostenlosen Ausbildung teilnehmen.

Leiterin ist Katharina Althoff, Landeskoordinatorin für das Projekt „Mädchen mittendrin“. Nach der Theorie folgt die Praxis: Die Prüfung legen die Teilnehmerinnen im Rahmen des Landesturniers in Düren ab, wenn sie eines der Teams trainieren.

Mehr von Aachener Nachrichten