Aachen: Wieder Unfall mit Teenager am Steuer: Zwei Verletzte in Aachen

Aachen : Wieder Unfall mit Teenager am Steuer: Zwei Verletzte in Aachen

Riesiges Glück im Unglück hatten drei Jugendliche am frühen Dienstagmorgen. Denn nach einem Unfall in der Reinhardstraße sind die Jugendlichen nach Polizeiangaben gerade noch rechtzeitig aus dem umgekippten Unfallwagen herausgekommen, bevor dieser in Flammen aufging und völlig ausbrannte.

„Wenn die Insassen verletzt oder eingeklemmt gewesen wären“, teilte Paul Kemen von der Polizeipressestelle auf Anfrage mit, „dann hätte das wesentlich schlimmer ausgehen können.“

So zogen sich die 17 und 20 Jahre alten beifahrer nur leichte Verletzungen zu, der Unfallfahrer blieb sogar unverletzt. Allerdings war der erst 16 Jahre alt und nicht im Besitz eines Führerscheins. Damit ist es in der Region erneut zu einem Autounfall eines Minerjährigen ohne Führerschein gekommen — nicht einmal zwei Wochen nach dem tödlichen Unfall in Heinsberg, bei dem ein 15-Jähriger mit dem Wagen seines Vaters gegen einen Baum geprallt war und der Vater starb.

Der 16-Jährige war nach Polizeiangaben mit dem Wagen seines seines Großvaters unterwegs. Wie Polizeisprecher Paul Kemen am Mittwochmorgen mitteilte, hat der Jugendliche aus Aachen am frühen Dienstagmorgen gegen 5 Uhr mit dem Auto in der Reinhard­straße zwei geparkte Autos gerammt. Dabei kippte der Wagen mitsamt der zwei im Auto sitzenden Freunde um und fing Feuer.

Als die Rettungskräfte und die Polizei vor Ort eintrafen, stand das Trio bereits neben dem Wagen. Dabei habe der 16-Jährige zunächst bestritten, Fahrer des Wagens gewesen zu sein. Er sei mit seinen Freunden spazieren gewesen, als er plötzlich das umgekippte Auto seines Großvaters auf der Straße gesehen habe, zitierte Paul Kemen die Aussage des stark alkoholisierten Jugendlichen. Er sei aber durch seine Mitfahrer, die nach ebenfalls betrunken gewesen seien, belastet worden. Dem 16-Jährigen wurde daher eine Blutprobe entnommen.

Die geparkten Wagen wurden durch den Aufprall und den Brand ebenfalls erheblich beschädigt. Nach Auskunft der Polizei entstand an den beiden Wagen ein jeweils Totalschaden.

Die Polizei ermittelt nun wegen Fahrens ohne Führerschein, Trunkenheit am Steuer und Körperverletzung gegen den Jugendlichen.

Erst am 21. September hatte ein Unfall in der Region für Aufsehen gesorgt, bei dem ein Jugendlicher vebotenerweise am Steuer gesessen hatte. Sein neben ihm sitzender Vater starb, der 15-Jährige wurde schwer verletzt. Nur drei Tage später hatte ein 16-Jähriger aus Düren ein Auto bei einer Probefahrt ausgeliehen und ist damit gegen parkende Autos gefahren. Bei diesem Unfall blieben die Insassen unverletzt.

(hr)
Mehr von Aachener Nachrichten