Kornelimünster: Wer friert, muss mehr schunkeln: Marktsitzung in Kornelimünster

Kornelimünster : Wer friert, muss mehr schunkeln: Marktsitzung in Kornelimünster

Ein paar Schneepfützen verzierten den Korneliusmarkt, zusätzliches Weiß rieselte immer wieder vom Himmel herab. So ein Wetter wünschen sich die Kornelimünsteraner eigentlich beim Weihnachtsmarkt. Aber bei der Marktsitzung der Orjenal Mönster Jonge? Das war dann doch etwas befremdlich. „Es könnte aber auch schlechter sein“, zeigte sich der OMJ-Vorsitzende Manfred Arnold bei der 41. Marktsitzung der Jonge am Samstagvormittag entspannt.

Traditionell fanden wieder zahlreiche Karnevalsgruppen aus dem Umkreis den Weg nach „Knolle“, wo die Bühne nicht in einem Zelt, sondern mitten auf dem zentralen Marktplatz platziert wird. Was einerseits für ein schönes Ambiente direkt vor der Propsteikirche sorgte, hatte bei den Minusgraden andererseits aber auch eisige Füße zur Folge. Die Lösung schien schnell klar: Wer friert, muss mehr schunkeln. Gelegenheiten dafür gab es nämlich reichlich.

Gegen die Kälte hilft bei der traditionellen Marktsitzung in Kornelimünster nur winken, singen und kräftig schunkeln.

Zum Beispiel als „De Originale“ mit dem Hit „Vür sönd allemole Öcher Jonge“ oder einem karnevalistischen Rock‘n‘Roll die Zuschauer einheizten. Nasskaltes Wetter? „Ist uns doch sch ... egal“ sangen sie lautstark. Die dreiköpfige Gruppe „Tästbild“ brachte anschließend dann nicht nur die Hunderten verkleideten Jecken, sondern sogar den sonst so ruhigen Elferrat zum Tanzen. Dieser fegte per Polonaise über den Marktplatz.

Bei all dem Trubel fiel es beinahe nicht auf, dass das Lichtenbuscher Karnevalsorchester — ansonsten treuer Begleiter — dieses Mal fehlte. Stattdessen begleitete der Spielchor der KG Zweifaller Karneval den Beginn der Veranstaltung. Die Gäste eroberten auch mit einer ganzen Reihe von Tanzmariechen und -paaren die Bühne.

Showtanz und Garden

Als dann der Kinder-Musketiercorps, sicherlich das Aushängeschild des Zweifaller Vereins, tanzend eine Deutschstunde inklusive Diktat aufführte, wurde Präsident Kurt Peters doch etwas wehleidig. Denn der Besuch der Marktsitzung bedeutete für ihn gleichzeitig den letzten Auftritt dieser Session.

Auch Karnevalsgruppen aus Friesenrath, Bardenberg, Breinig, Brand und Gressenich schauten in Kornelimünster vorbei. Natürlich durften aber auch die Eigengewächse nicht fehlen. So zeigten nicht nur mehrere Mariechen sowie Garden der Orjenal Mönster Jonge jeweils ihr Können, sondern auch die Showtanzgruppen „Community Kids“ und „Community Dancers“. Diese sind aus einem Zusammenschluss der OMJ und der Ersten Walheimer KG entstanden.

Bis zum Ende des rund fünfstündigen Programms blieb aber kaum jemand. Dafür dauerte das Karnevals­event zu lang, die Füße wurden zu kalt und die Kleidung zu nass. „Schade, dass man Weihnachten und Karneval nicht tauschen kann“, haben sich vielleicht einige resümierend gedacht.