Aachen: Wenn kleine Künstler von großen lernen

Aachen: Wenn kleine Künstler von großen lernen

„Es ist uns wichtig, dass die Kinder ihr künstlerisches Talent weiterentwickeln und mit guten Künstlern zusammenarbeiten”, sagt Tanja Wansel, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit der Bürgerstiftung der Sparkasse Aachen.

Die hat sich gemeinsam mit dem Ludwig-Forum für einen Kinderförderpreis Kunst stark gemacht, der inzwischen zum dritten Mal vergeben wurde.

Die diesjährigen Gewinner bekamen die Chance, bei einem Workshop mit dem Künstler Joost Meyer zusammenzuarbeiten. Herausgekommen sind dabei eine hundertfach vergrößerte Assel, ein Sprungfederhund, eine Notenschlange, ein weißer Seehund und ein Park der Bäume. Joost Meyer hat den Kindern erklärt, wie eine solche Skulptur entsteht, bevor die sich dann mit Stahl, Papier und Gips an die Arbeit machten. Zwei Tage lang hatten sie Gelegenheit, ihre eigene Skulptur entstehen zu lassen.

Und das hat ihnen offenbar Spaß gemacht. Für zuhause sei eine solche Arbeit aber nichts, meint Nachwuchskünstlerin Julia Greil. Denn ohne Hilfe ginge es dann doch nicht. Sie wird sich auch weiterhin aufs Malen konzentrieren. Für Joost Meyer war die Erfahrung, mit Kindern im eigenen Atelier zu arbeiten, nicht ganz neu. Er hat bereits im vergangenen Jahr einen solchen Wokshop organisiert. Und wenn es nach den Organisatoren geht, dann soll der Kinderförderpreis Kunst auch in diesem Jahr wieder ausgeschrieben werden.

Mehr von Aachener Nachrichten