Aachen: Weniger Straftaten an Aachener Schulen

Aachen : Weniger Straftaten an Aachener Schulen

Im Gegensatz zum Landestrend ist die Zahl der Straftaten an Schulen in der Stadt Aachen im Jahr 2017 zurückgegangen. Die Kriminalitätsstatistik der Polizei für die Stadt Aachen verzeichnet 210 bekanntgewordene Taten. 2016 waren noch 223 Fälle registriert worden. Das bedeutet einen Rückgang der Straftaten an Schulen um 5,83 Prozent.

Die Daten stehen in einer Antwort der NRW-Landesregierung auf eine Kleine Anfrage des Aachener SPD-Landtagsabgeordneten Karl Schult­heis. Hintergrund der Anfrage war eine Auswertung des Landeskriminalamts, nach der die Zahl der Straftaten an den nordrhein-westfälischen Schulen 2017 von 26.662 auf 27.541 und damit um 3,3 Prozent gestiegen ist. Besonders die Zahl der Gewaltdelikte, Sachbeschädigungen und Rauschgiftdelikte an Schulen habe zugenommen, hieß es beim Landeskriminalamt.

Die Aachener Zahlen sind in der Polizeistatistik nicht nach einzelnen Schulen aufgeschlüsselt, und auch zu den Motiven der Straftaten gibt es keine Angaben.

Bei einer Straftat an einer Schule war 2016 ein Lehrer Opfer einer Bedrohung. 2017 gab es zwei Fälle von Delikten gegen Lehrer (einfache Körperverletzung und gefährliche Körperverletzung). Mit Blick auf den Landestrend hatte Karl Schultheis in seiner Anfrage darauf hingewiesen, wie wichtig der Einsatz von Schulsozialarbeitern an allen NRW-Schulen sei. In der Antwort aus Düsseldorf heißt es, das Land sei bestrebt, die Schulsozialarbeit weiterhin zu stärken.

(mg)
Mehr von Aachener Nachrichten