Aachen: Weltlachtag: Ein Tag der guten Laune und Fröhlichkeit

Aachen: Weltlachtag: Ein Tag der guten Laune und Fröhlichkeit

Ist es nicht ein herrliches Gefühl wenn man einfach völlig unbeschwert und richtig ausgelassen lachen kann? Am 1. Mai braucht dafür auch nicht in den Keller zu gehen: Zum Weltlachtag treffen sich „Lacher“ und solche die es werden wollen gerne an zentralen Punkten, um ihrer Lieblingsbeschäftigung nachzugehen. Und das hat einen Grund.

„Lachen ist gesund!“, weiß Angelika Weiss aus Lichtenbusch. Sie ist Lachtherapeutin und kennt die positiven Auswirkungen des Lachens auf Körper und Geist. Im Burtscheider Ferberpark traf sie sich mit einer Familie, die eigens aus Baesweiler zum Weltlachtag nach Aachen gekommen war.

Roswitha und Peter Laumen kamen mit Tochter Alexandra Kühnel und Marcus Bürger mittags in den Park, um mit anderen am Lachyoga teilzunehmen. „Wir haben das durch Zufall übers Internet erfahren und waren sofort begeistert. Ein Video vom Weltlachtag in Hannover zeigte Hunderte Lacher“, erzählt Alexandra Kühnel. Nun waren in Burtscheid zwar nicht so viele Interessierte, aber das tat dem Lacherfolg keinerlei Abbruch. Beinahe wurden Tränen gelacht, denn man kann sich auch im kleinen Kreis schnell kaputtlachen meint Kühnel fasziniert. Die zufälligen Passanten im Park schauten amüsiert bis verwundert. Viele Spaziergänger vom parallel stattfindenden Weinfest und Kinderflohmarkt beobachteten die ungewöhnliche Szenerie.

„Nicht todernst zu sein und selbst angesichts ernster Dinge die heiteren Aspekte nicht zu vergessen ist eine Kunst. Zum Beispiel in der Therapie von krebskranken Kindern, wenn Clowns zum Einsatz kommen. Denn Lachen ist die beste Medizin“, erklärt Peter Laumen. Eine andere interessierte Passantin bestätigt sofort die ansteckende Wirkung des Lachens und die positiven Folgen: „Wenn am Frühstückstisch einer anfängt zu lachen, kann sich schon bald keiner mehr halten. Und dann ist die Stimmung richtig gelöst.“

Sich „kaputt zu lachen“ ist also absolut empfehlenswert. Und man darf allgemein nur hoffen, dass uns das Lachen nicht vergeht, auch wenn man im Alltag oft mal nichts zu lachen hat, meint Lachtherapeutin Angelika weiß. Mit einfachen Sprechübungen wie „Ha ha ha“ kann man das Lachen wieder üben, wenn man es längere Zeit nicht konnte. Auch die Mundwinkel beim sprechen nach oben zu ziehen oder sich im Spiegel selbst anzulächeln bringt sofort positive Effekte. „Da kann man sich eine Portion gute Laune abholen“, meint Weiss.

Wie die Aachener Lachyoga-Anbieter Heike Albert und Gundula Krause erklären lachen am Weltlachtag Millionen Menschen rund um den Globus gemeinsam - oder zumindest gleichzeitig. Ziel des jährlich stattfindenden Weltlachtags ist es, durch das Lachen ein globales Bewusstsein der Gemeinschaft und Freundschaft zu bewirken. Und ein weltweites Lachen als Zeichen für Frieden, Glück und Gesundheit.

Mehr von Aachener Nachrichten