Aachen: Was bei „Karlspreis Live“ alles liegen blieb...

Aachen : Was bei „Karlspreis Live“ alles liegen blieb...

Auch vier Wochen nach der Karlspreisverleihung an Emmanuel Macron sitzen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des städtischen Kulturbetriebs noch auf einem Berg von Gegenständen, die bei den Einlass- und Taschenkontrollen während Feierlichkeiten den Katschhof-Besuchern aus Sicherheitsgründen abgenommen worden sind.

Dazu gehören unter anderem 39 Regenschirme, aber auch Nageletuis oder Ladekabel für Smartphones sowie Shampoo-Fläschchen oder Nagellackentferner und einiges mehr. Trotz mehrerer Durchsagen noch während des „Karlspreis Live“-Programms haben sich die Besitzer bis heute nicht gemeldet, um die sichergestellten Utensilien wieder abzuholen.

Wie die Stadt nun mitteilt, können die eingesammelten Gegenstände zu den üblichen Bürozeiten der Abteilung Veranstaltungsmanagement im Kulturbetrieb der Stadt, Mozartstraße 2-10, abgeholt werden, wo bislang alle Teile ordnungsgemäß aufbewahrt werden. Telefonisch sind die Mitarbeiter unter den Nummern Telefon 0241/4324940 bis 4324944 erreichbar.

Nummer vorlegen

Die rechtmäßigen Eigentümer sollten die damals ausgehändigten Nummern vorlegen können. Ersatzweise müssten sie die Gegenstände genau beschreiben können.