Aachen: Warum nicht Lehrer fürs Berufskolleg werden?

Aachen : Warum nicht Lehrer fürs Berufskolleg werden?

Wer Lehrer werden möchte, der denkt zuerst an Grundschulen, Gymnasien oder Sekundarschulen. Erst ganz am Ende der Liste — wenn überhaupt — denkt man an die Berufskollegs. „Es sind ganz besondere Menschen, die sich für das Lehramt am Berufskolleg interessieren“, sagt Prof. Martin Frenz vom Lehrstuhl und Institut für Arbeitswissenschaften der RWTH Aachen, selbst studierter Berufskollegslehrer.

Gerade Menschen mit einem technischen Interesse erlaube dieser Beruf die Verbindung von fachlichem Wissen und der Weitergabe an andere.

Heutzutage ist es nicht ungewöhnlich, dass Berufsschullehrer Seiteneinsteiger sind. Auch Monika Büth-Nier, Schulleiterin der Käthe Kollwitz-Schule, und Thomas Gurdon, Schulleiter des Berufskollegs in Eschweiler, sind als Seiteneinsteiger in den Beruf gekommen. Das soll sich ändern. Den Beruf des Lehrers am Berufskolleg in die Öffentlichkeit zu holen, war das Ziel der „TeachFuture“-Aktionstage.

An der Käthe-Kollwitz-Schule werde derzeit Unterricht in 42 Fächern geboten, hieß es. In Eschweiler sind es immer noch 32 — deutlich mehr als an den allermeisten Gymnasien. Seinen Interessen nachgehen und gleichzeitig Menschen unterrichten, das sei an Berufskollegs sehr gut möglich, denn natürlich würden dort Lehrer gesucht, die Elektrotechnik, Maschinenbau oder Bauwesen studiert haben.

Viele Lehramtsstudenten stellen während oder sogar erst nach dem Studium fest, dass das Berufskolleg viel besser zu ihren eigenen Wünschen gepasst hätte. Helga Gubitz-Peruche, Leiterin des Zentrums für schulpraktische Lehrerausbildung Aachen (ZfsL), hebt insbesondere die im Berufskolleg genutzten Arbeitsformen hervor.

Während der Aktionstage konnten Schülerinnen und Schüler an Workshops teilnehmen, in denen ihnen die einzelnen Studiengänge (insbesondere die Bereiche Maschinenbau, Elektrotechnik und Soziales und Gesundheit) nahegebracht wurden. Mit Besuchen ganz normaler Seminare für Lehramtskandidaten konnten sie zudem einen Einblick in die Realität der Lehramtskandidaten erhalten.

Die Verantwortlichen für die „TeachFuture“-Aktionstage hoffen, damit den einen oder anderen davon zu überzeugen, nach der Schule den Weg an die Berufskollegs zu wählen. Die Chancen, dort einen guten Job in nahezu allen Fächern zu bekommen, stehen nicht schlecht.

Mehr von Aachener Nachrichten