Aachen: Walter Frenzel scheidet nach 25 Jahren als Schiedsmann aus dem Amt

Aachen : Walter Frenzel scheidet nach 25 Jahren als Schiedsmann aus dem Amt

Er ist ein Horbacher Junge und seit 25 Jahren in einem Amt, das Walter Frenzel nun mit 81 Jahren zukünftig ruhen lassen wird. Der rüstige Senior könnte noch länger als Schiedsmann tätig sein, doch am Montag gestand er schmunzelnd, dass er nun endlich mehr Zeit für seine Frau Elsbeth aufbringen wolle.

Die pensionierte Schulleiterin hatte er gleich mit ins Gerichtsgebäude nach Aachen mitgebracht. Sie freue sich über den angekündigten Ruhestand, sagte sie lachend.

Im Justizzentrum gab es einen großen Bahnhof für den beliebten Schiedsmann, der von dem für die Betreuung des Schiedswesens zuständigen Amtsrichter Thomas Moosheimer eine Urkunde überreicht bekam. Aber auch die Stadt war vertreten mit dem zuständigen Betreuer der Schiedsleute, Uwe Hannen. Er wünschte ebenso wie die Vertreter des Bundes Deutscher Schiedspersonen (BDS) Aachen, Hermann-Josef Schmitz und Fritz Kuckartz, dem Jubilar alles Gute. Alle fügten einen großen Dank für die geleistete ehrenamtlich Arbeit an.

Frenzel selbst nahm die Ehrungen mit einem verschmitzten Lächeln an. Sein „schwerster“ Fall sei sein erster im Jahr 1992 gewesen. Da hätten sich zwei Thekenfreunde zerstritten, einer ein Kommissar der Polizei. Er habe die beiden wieder zusammengebracht, berichtete Frenzel, indem er den Beleidiger mühevoll dazu brachte, sich bei dem Polizisten zu entschuldigen. Der habe noch mal bei ihm nachgefragt, ob die Entschuldigung auch wirklich ernstgemeint war. Ja, war sie.

In Aachen arbeiten in der vorgerichtlichen Streitschlichtung sieben Männer und eine Frau, zwei sind für Aachen-Mitte, der Rest für die anderen Stadtbezirke zuständig.

(wos)
Mehr von Aachener Nachrichten