Vorfreude auf "Pferd & Sinfonie" beim CHIO Aachen

CHIO-Rahmenprogramm : Musiker vor Augen, Pferde im Rücken

Die beiden Shows „Pferd & Sinfonie“ im Rahmenprogramm des CHIO sind für Generalmusikdirektor Christopher Ward eine Herausforderung. Karten gibt es nur noch für die Show am Freitag.

CHIO-Turnierdirektor Frank Kemperman fand Platz auf einem Strohballen, neben ihm gleichermaßen entspannt Generalmusikdirektor Christopher Ward, ihr gemeinsames Thema in der Stallgasse auf dem Turniergelände: die Show „Pferd & Sinfonie“ am ersten CHIO-Wochenende, dem 12. und 13. Juli, jeweils um 20.30 Uhr.

Der Brite Ward und der Niederländer Kemperman lobten gleichermaßen die Hochkultur des CHIO-Partnerlandes Frankreich, in der Soers scheint also der EU-Zusammenhalt noch völlig in Ordnung zu sein. Denn bei „Pferd und Sinfonie“ wird französische Eleganz auf britische Kraft am Taktstock treffen. „Wir sind total begeistert“, sagte Kemperman, „welche Schönheit und welchen ästhetischen Ausdruck jene Schaubilder haben, die wir bereits in Frankreich angeschaut haben.“

Und mit dem Pferdeflüsterer Jean-François Pignon habe man jemand absolut Außergewöhnlichen für die Musikshow im Dressurstadion gefunden. Bereits 2014 hatte der „Meister der Freiheitsdressur“, wie er genannt wird, das Aachener Publikum mit seinem außergewöhnlichen Draht zu den Tieren begeistert, jetzt wird er wieder bei Pferd und Sinfonie auftreten.

Dirigent Christopher Ward antwortete mit britischer Zurückhaltung auf die Fragen von CHIO-Pressechef Niels Knippertz: „Sie müssen ja beim Beachten der Tempi auch nach hinten schauen, ist das schwierig für Sie?“ Bedächtig nickt der Generalmusikdirektor, dieses „Pferd & Sinfonie“ sei eine echte musikalische Herausforderung, bekräftigte der Maestro und sagte: „Ich bin gespannt“.

Lieder aus „Carmen“

Er, Ward, freue sich sehr auf die Auftritte seiner Mezzosopranistin Fanny Lustaud, sie trage aus „Carmen“ vor, es gebe jedoch auch Melodien von Offenbach oder Strauss, Walzer und Polka. Rund 80 Pferde werden Dressurstadions dabei sein, angetrieben von den Klängen der 70 Musiker des Aachener Sinfonieorchesters, hinzu kommen noch gut 170 Menschen, die an den beiden Abenden auftreten werden. „Das ist eine Menge“, konstatierte Kemperman und schloss an, dass nur noch für den Freitagabend, 12. Juli, Karten zu haben seien, der Samstag war schnell ausverkauft.

Karten sind online auf www.chioaachen.de/tickets oder telefonisch unter 0241/917-1111 erhältlich. Alle Infos gibt es im Netz auf www.chioaachen.de.

Mehr von Aachener Nachrichten