Aachen: Volkshochschule bietet ein Studium für jeden an

Aachen: Volkshochschule bietet ein Studium für jeden an

Im Frühjahr 2010 wird die Volkshochschule ein neues Bildungsangebot lancieren: das studium generale, ein Studium für jeden, ohne Zugangsbeschränkungen. Sozusagen als Vorboten dieses Angebots stellt die VHS den Postkartenkalender „Studium Generale 2010” vor.

Er enthält 13 Motive, die mit den Themen des studium generale in Verbindung stehen. Sie bringen so unterschiedliche und im üblichen Verständnis weit auseinander liegende Bereiche zusammen wie Literatur und Technik, Philosophie und Fotografie, Malerei und Mechanik. So zeigt das Deckblatt ein Gebäude des Architekten Ludwig Mies van der Rohe, den für die Weltausstellung 1929 in Barcelona entworfenen deutschen Ausstellungspavillon, der zu einem emblematischen Werk der Moderne geworden ist.

Weiter finden sich etwa Statuen aus dem alten Ägypten - Thema des ersten Epochenblocks im studium generale - neben Robert Indianas Lovestamp von 1964, ein Manuskriptblatt aus der Geschichte des Prinzen Genji von Murasaki Shikibu aus dem 12. Jahrhundert neben dem neuen Calatrava-Bahnhof in Lüttich, ein Renaissance-Gemälde von Jean Fouquet neben einem Mosaik des Informel-Künstlers Fritz Winter.

Und wer die Postkarten aus dem Kalender löst, um sie zu verschicken, lässt dem Empfänger damit immer auch eine Botschaft aus der Philosophie oder der Literatur zukommen: von Spinoza oder Gertrude Stein, von Marc Aurel oder William James, der einmal schrieb: „Menschliche Wesen können durch Verändern ihrer inneren geistigen Einstellungen die äußeren Aspekte ihres Lebens verändern.” Oder von Alfred North Whitehead: „Der Zusammenstoß der Doktrinen ist kein Desaster - er ist eine Gelegenheit.”

Ab sofort ist der Kalender im VHS-Sekretariat und in örtlichen Buchhandlungen erhältlich.

Mehr von Aachener Nachrichten