1. Lokales
  2. Aachen

Sperrung Annuntiatenbach: Viele Autofahrer landen in der Falle

Sperrung Annuntiatenbach : Viele Autofahrer landen in der Falle

Für Autos wurde jetzt die Durchfahrt am Annuntiatenbach gesperrt. Im Viertel führt das zu chaotischen Verkehrsverhältnissen und Ärger bei Anwohnern und Geschäftsleuten.

Sechs frisch in die Straße eingepflanzte Poller haben gleich am ersten Tag zu chaotischen Verkehrsverhältnissen am Annuntiatenbach geführt. Ungezählte Autofahrer strandeten im Laufe des Dienstags vor der Absperrung, mussten auf engstem Raum wenden und neue Wege suchen. Im Hochschulbereich ist damit eine weitere Durchfahrt von West nach Ost gesperrt.

Die Ratlosigkeit ist unter vielen Autofahrern offenbar groß, da sie oftmals von Navigationsgeräten quer durch die Innenstadt geleitet werden. Andere folgen bei ihren Wegen durch die Stadt vermutlich auch der Macht der Gewohnheit – nicht ahnend, dass nun ein weiteres Verbindungsstück gekappt wurde. Der Templergraben ist im Rahmen eines „Reallabors“ bereits seit vergangenem Jahr für den Autoverkehr gesperrt, die Turmstraße ist wegen des Brückenneubaus ebenfalls gesperrt. Um den Schleichverkehr aus den Altstadtgassen herauszuhalten, wurden nun zusätzlich noch Poller am Annuntiatenbach eingesetzt.

Damit wurden Eilfschornsteinstraße und Annuntiatenbach zur Sackgasse. Die Weiterfahrt Richtung Jakobstraße oder Lindenplatz ist nicht mehr möglich. Weil jedoch kaum ein Autofahrer die Hinweisschilder beachtet, bilden sich derzeit immer wieder Staus. Bei den Wendemanövern hat es bereits mehrere Blechschäden gegeben, einige Fahrer setzten auch im offnenen Bachbett im Bereich des Annuntiatenbachs auf.

Unter Anwohnern, Geschäftsleuten und Autofahrern ist der Ärger groß. Um weiträumige Umwege zu vermeiden, halten viele von ihnen die Öffnung des Templergrabens für nötig. Die Stadt hält einstweilen an ihrer Planung fest, will aber die Situation weiter beobachten und erwägt eine bessere Beschilderung.

(gei)