Aachen: Viel Lob für den Sportpark Soers

Aachen: Viel Lob für den Sportpark Soers

Die Mitglieder des Arbeitskeises Sport der CDU-Fraktion im nordrhein-westfälischen Landtag in den vergangenen beiden Tagen den Sportpark Soers besucht.

Dabei machten sich die Politiker aus Düsseldorf ein Bild davon, wie die Gesamtanlage mit dem großen Reitstadion sowie dem neuen Tivoli gediehen ist. Schließlich wurden hierfür immer wieder auch Landesmittel mobilisiert.

Der Gesamteindruck von der gemeinsamen Heimat des Aachen-Laurensberger Rennvereins (ALRV), der jährlich das Weltfest des Pferdesports CHIO organisiert, sowie von Fußball-Zweitligist Alemannia Aachen fiel dabei durchweg positiv aus.

„Näher zusammengerückt”

Christdemokrat Axel Wirtz, Sportausschussvorsitzender im Landtag, urteilte: „Die beiden Vereine sind näher zusammengerückt. Es ist eine herausragende Sportstätte entstanden.”

Mit Spannung werde nun auch die weitere Entwicklung erwartet und verfolgt, insbesondere die Brücke, die die Zuschauerströme sicher über die Krefelder Straße führen soll.

Die Aachener Bürgermeisterin Margrethe Schmeer sagte dazu: „Sie wird zwar CHIO-Brücke heißen, da können aber trotzdem Fußballfans drüber laufen.”