Aachen: Verteiler sind mit Mohammed-Biografien unterwegs

Aachen : Verteiler sind mit Mohammed-Biografien unterwegs

In der Aachener Adalbertstraße waren diese Woche junge Männer unterwegs, die kostenlose Ausgaben einer Biografie des Propheten Mohammed anboten. Werbung machten sie dafür mit Plakaten auf dem Rücken.

Zeugen der Aktion in der Fußgängerzone fühlten sich an die umstrittene Koran-Verteilungskampagne „Lies!“ erinnert. Die dahinterstehende Organisation „Die wahre Religion“ (DWR) war im November vom Bundesinnenministerium verboten worden. „Die salafistische Vereinigung DWR richtete sich gegen die verfassungsmäßige Ordnung sowie gegen den Gedanken der Völkerverständigung“, begründete der Verfassungsschutz damals. „An den Aktionen des Projekts „Lies!“ beteiligten sich zahlreiche Personen aus dem jihadistischen Spektrum oder mit Kontakten in die jihadistische Szene.“

Die Aachener Polizei teilte auf Anfrage mit, die neuerlichen Verteilaktionen seien der Behörde bekannt. In Aachen gebe es sie in unregelmäßigen Abständen immer wieder.

Ob es tatsächlich Verbindungen zum mittlerweile verbotenen Netzwerk „Lies!“ gebe, „kann abschließend weder bestätigt noch verneint werden“, teilte ein Polizeisprecher mit. „Dazu bedarf es qualifizierter Erkenntnisse.“ Auch aus anderen Großstädten wird immer wieder über solche Verteilaktionen berichtet.

Auf seiner Facebook-Seite bezeichnete sich der bundesweit bekannte Salafisten-Prediger Pierre Vogel als „Unterstützer“ und „rechte Hand“ der Initiative „We love Muhammad“, die die Biografien des Propheten verteilt.

Eine Genehmigung brauchen die Verteiler in Aachen nicht. Wer Handzettel oder ähnliches verteile und dafür keine Aufbauten errichte, müsse sich keine Sondernutzung genehmigen lassen, heißt es aus dem Ordnungsamt.

(mg)
Mehr von Aachener Nachrichten