Aachener Delegation zum Weltkriegsgedenken in Halifax: Verneigung vor den Opfern

Aachener Delegation zum Weltkriegsgedenken in Halifax : Verneigung vor den Opfern

Eine Delegation aus Aachen hat am Sonntag im nordenglischen Halifax an den Gedenkfeierlichkeiten zum Ende des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren teilgenommen.

Vertreter der Stadt Aachen, des evangelischen Kirchenkreises Aachen und der Bundeswehr reisten zum „Remembrance Day“ in die englische Partnerstadt, wie der Kirchenkreis mitteilte.

Die deutschen Soldaten zogen mit den Soldaten des Yorkshire-Regiments durch die Stadt zum Ehrenmal. An der Parade und an der Gedenkfeier nahmen rund 5000 Menschen teil. Beim Gottesdienst im Halifax Minster erinnerte Pfarrer Jens-Peter Bentzin aus Monschau an den „unermesslichen Schmerz und Kummer“, den die Deutschen im Krieg verursacht hätten. „Wir erinnern uns an die Opfer und verneigen uns vor ihnen“, sagte er in seiner Predigt vor rund 1000 Gottesdienstbesuchern.

Zu der Delegation gehörten Bezirksbürgermeisterin Marianne Conradt (CDU), eine Abordnung der Lützow-Kaserne sowie Pfarrer und Mitglieder des Kirchenkreis-Leitungsgremiums. Am kommenden Wochenende statten die Partner aus Halifax einen Gegenbesuch in Aachen ab. Reverend Canon Hilary Barber vom Halifax Minster wird mit Pfarrer Bentzin am 16. November den Eröffnungsgottesdienst der Kreissynode zweisprachig gestalten.

(epd)
Mehr von Aachener Nachrichten