Aachen: Verdächtiger versucht, mit Drogen zu flüchten

Aachen: Verdächtiger versucht, mit Drogen zu flüchten

Im Rahmen eines Einsatzes zur Bekämpfung der Einbruchskriminalität hat die Polizei am Mittwoch Fahrzeuge und Personen überprüft.

Dabei wurden gegen zwei Personen Strafanzeigen gefertigt, weil sie im Besitz von geringen Mengen Marihuana und Amphetaminen waren. Ein Verdächtiger fiel den Beamten in der Südstraße auf.

Der 23-jährige Pkw-Fahrer hatte 13 Tütchen Marihuana bei sich, allerdings keine gültige Fahrerlaubnis. Der polizeibekannte Aachener versuchte zunächst zu flüchten. Die Beamten holten ihn jedoch ein und stellten neben Drogen 600 Euro Bargeld und einen Reisepass sicher, der nicht auf seine Person ausgestellt war. Gegen den Mann wurden Strafanzeigen wegen des Verdachts des Drogenhandels und Fahrens ohne Fahrerlaubnis gefertigt. Die Polizeikontrollen sind Bestandteil des Konzeptes zur Kriminalitätsbekämpfung - vornehmlich des Wohnungseinbruchs.

Mehr von Aachener Nachrichten