Aachen: Vandalismus: „Stargate“ mutwillig zerstört

Aachen : Vandalismus: „Stargate“ mutwillig zerstört

Nicht mal einen Monat hat das hölzerne und von Kinderhand erschaffene Konstrukt „Stargate“ vor dem Jugendamt an der Mozartstraße gestanden. Denn vor rund einer Woche wurde es mutwillig zerstört.

„Es macht mich wirklich traurig, dass man so etwas nicht einfach mal aufstellen kann, ohne, dass es gleich kaputt gemacht wird“, sagt Kulturdezernentin Susanne Schwier auf Anfrage der „Nachrichten“.

„Stargate“ war im Rahmen der Archimedischen Werkstatt in den Sommerferien auf dem Katschhof von Kindern während der Ferienspiele am Archimedischen Sandkasten entstanden. Zwei Jungen hatten das große Werk mit Dachlatten gebaut und sich dafür am Dachstuhl des Aachener Doms Inspiration geholt.

Nicht zur Anzeige gebracht

Schwier hatte das Werk so begeistert, dass sie es damals als dekoratives Element für den Vorgarten am Jugendamt vorgesehen hatte. Mit einer Sondergenehmigung und mit Hilfe eines Aachener Unternehmers wurde das hölzerne Werk an einem Stück vom Katschhof zur Mozartstraße gebracht. Dort ist es jetzt allerdings nicht mehr zu sehen.

Die Vandalen sollen „Stargate“ mehrere Meter hin und her bewegt haben und es so bearbeitet haben, dass es instabil wurde. Wie genau, ist nicht bekannt. „Wir mussten es leider abbauen. Die Dachlatten werden soweit es geht wieder verwendet“, sagt Schwier. Sie habe damit gerechnet, dass „Stargate“ zumindest ein bis zwei Jahre erhalten bliebe, was leider nicht geklappt habe. „Das ist wirklich sehr schade“, sagt Schwier.

Zur Anzeige gebracht wurde der Vorfall allerdings nicht. „Das wäre nur wieder eine weitere Anzeige gegen unbekannt“, so Schwier weiter.

(lbe)
Mehr von Aachener Nachrichten