Aachen: Unfallfahrer: Zeugen hatten großes Glück

Aachen: Unfallfahrer: Zeugen hatten großes Glück

Ein 33-Jähriger Autofahrer ist am Freitagabend mit zwei Fahnenmasten auf dem Grünstreifen des Europaplatzes kollidiert und hat dabei zwei Männer in große Gefahr gebracht. Anschließend beging er Unfallflucht, die Polizei konnte seinen Wagen jedoch schnell finden.

Der 33-Jährige war wesentlich zu schnell unterwegs, als er am Freitagabend in den Europaplatz einfuhr. So fuhr er über den innen liegenden Bordstein, stieg gegen zwei Fahnenmaste auf dem Grünstreifen und wurde wieder auf die Fahrbahn geschleudert.

Zwei Zeugen, die sich auf der Grünfläche befanden, hatten bei dem Unfall großes Glück: Ein 33-jähriger Mann lag direkt neben dem zuerst getroffenen Flaggenmast. Er erlitt einen Schock und konnte nicht mehr befragt werden. Der zweite Zeuge befand sich unterhalb der Unfallstelle und wurde nur deshalb nicht überfahren, weil die Kollision mit dem Flaggenmast die Fahrtrichtung des Wagen geändert hatte.

Die Polizei konnte das Auto des Unfallfahrers in der Bischofstraße finden, wo er es abgestellt hatte. Die Beamten entnahmen dem Mann eine Blutprobe und stellten seinen Führerschein sicher. Der Sachschaden beträgt rund 6000 Euro.

(red/pol)