Aachen: Unfälle auf glatten Straßen, Wasserrohre platzten: Alles normal

Aachen: Unfälle auf glatten Straßen, Wasserrohre platzten: Alles normal

Wettermäßig hat Petrus den Öchern am Wochenende eine Mischung von knackiger Kälte mit weißem Aufguss bis zum Starkwind mit nervigem Schneefall beschert.

Für Polizei und Feuerwehr ging das Wochenende - bis auf die Gasexplosion an der Roermonder Straße - unspektakulär über die Bühne, es gab zwar Unfälle auf rutschigem Untergrund, aber deren Zahl blieb überschaubar.

Die Winterdienste von Stadt Aachen und Straßenmeisterei des Landesbetriebs waren flächendeckend im Einsatz, um Straßen und Bürgersteige weitgehend begeh- und befahrbar zu halten.

Die Aseag mühte sich, den Fahrplan fristgerecht einzuhalten, auch für heute werden keine größeren Schwierigkeiten erwartet, zumal es ja wärmer werden soll.

Vier Wasserrohrbrüche musste die Stawag reparieren, aber auch das sei angesichts des heftigen Wintereinbruchs eher wenig gewesen, meinte Sprecherin Eva Wußing am Sonntag.

Mehr von Aachener Nachrichten