Aachen: „Und tschüss”: Abschied nach 18 Jahren und gut 1170 Auftritten

Aachen: „Und tschüss”: Abschied nach 18 Jahren und gut 1170 Auftritten

Traurig, aber wahr: Ende des Jahres verabschieden sich Hubert vom Venn und Jupp Hammerschmidt vom Eifelkabarett. Die Erinnerung an ihre allerletzte Bühnenshow „Und tschüss” aber wird bleiben und ist für alle Fans der beiden auf einer DVD verewigt, die jetzt in der Mayerschen Buchhandlung präsentiert wurde.

In ihren Paraderollen als schwarzer Eifelpfarrer (Hubert vom Venn) und roter Bürgermeister (Jupp Hammerschmidt) machen die beiden ein letztes Mal die Bühnen mit geballter Eifel-Power unsicher. Welches Schicksal die beiden so unterschiedlichen Helden erleiden, erleben die Besucher der Abschiedstournee. „Es geht um den drohenden Untergang der Eifel durch einen Vulkanausbruch”, erklärt vom Venn. „Wir arbeiten seit 18 Jahren zusammen und haben nun insgesamt 1170 Auftritte gemeinsam absolviert. Wir wollen aufhören, wenn es am schönsten ist”, sagen die beiden Erfolgskabarettisten.

Im Laufe der Abschiedstour stehen noch rund 30 Auftritte an, darunter am 15. Juli im Franz in Aachen. Der letzte Vorhang fällt nach derzeitiger Planung am 15. Dezember 2011 in Sinzing. „Vorher sind wir am 25. November in Merkstein im Streiffelder Hof - und Vorsicht Symbolik - am 18. November im Beerdigungsinstitut Bakonyi an der Augustastraße in Aachen.

Doch welche Zukunftspläne haben die beiden nach der Abschiedstour? Vom Venn macht erst einmal ein Jahr Bühnenpause, widmet sich seiner Arbeit als Bezirksvorsitzender des Deutschen Journalisten-Verbandes, will zwei Bücher schreiben. „Mein Ziel ist der Ausbau des Theaters am Venn zu einer Eifeler Institution mit Eifeler Essen aus vergangenen Tagen”, sagt er weiter. Hammerschmidt denkt bereits im nächsten Jahr an ein neues Solo-Programm.

Genug zu tun haben sie auch außerhalb ihrer Aktivitäten als Duo: Hubert vom Venn arbeitet als künstlerischer Leiter im „Stadttheater Monschau”, im „Theater am Venn” in Roetgen und im „Landestheater Eifel”. Weiter ist er als Schriftsteller, Kabarettist, Journalist und Kolumnist tätig.

Jupp Hammerschmidt alias Wendelin Rader arbeitet seit fünfzehn Jahren als Rundfunk- und Fernsehautor im Comedy-Bereich, ist Radio-Autor für diverse Sender. Nach dem großen Erfolg ihrer ersten DVD „Die Sau ist tot”, die 2009 sogar eine gute Platzierung in der Comedy-Bestsellerliste erreichte, ist Hammerschmidt guter Hoffnung: „Die zweistündige DVD hält uns für die Ewigkeit fest und wird sicher ein beliebtes Andenken.”

Aufgenommen und produziert wurde das gute Stück von Dirk Wallitzek von der Mediengruppe PLAYfour. „Aufgenommen wurde das ganze am 26. Januar vor vollem Haus im „Theater am Venn”, in kleinem atmosphärischem Rahmen”, betont Wallitzek. „Es ist als wäre man live dabei”, freuen sich vom Venn und Hammerschmidt.