Aachen: Unbekannte zerstören Bänke der Baseballer

Aachen : Unbekannte zerstören Bänke der Baseballer

Ein Bild der Verwüstung hat sich am Montag den Spielern der Aachen Greyhounds geboten, als sie den Baseballplatz am Brander Wall zum Training aufsuchten. „Alle Betonbänke der Reservespielerbänke und des Zuschauerbereichs waren abgeschlagen worden“, sagt Jörg Windmüller, Pressesprecher der Greyhounds. „

Wir haben die Anzeige am Montagnachmittag aufgenommen“, sagt Petra Wienen von der Pressestelle der Polizei. Der Tatzeitraum sei auf die Zeit zwischen Freitagabend und Montagnachmittag eingrenzbar. „Täterhinweise haben wir bisher aber noch nicht“, sagt Wienen.

Jörg Windmüller hingegen hat eine Vermutung: Immer wieder würden Jugendliche den Platz zum Feiern aufsuchen, und diese Partys würden ab und zu auch schon mal ausufern: „Wir finden dann Wodka-Flaschen oder andere Hinweise darauf, dass auf dem Platz gefeiert wurde.“ Auch sei das nicht der erste Fall von Vandalismus gewesen, mit dem der Verein zu kämpfen hat.

Den Verein stelle das vor große Probleme , sagt Windmüller. „Die Zuschauer und Spieler können sich nicht mehr hinsetzen“, sagt er. Man müsse nun für den Rest der Saison, die noch bis Oktober läuft, Ersatzbänke beschaffen. „Und dabei haben wir in unseren Containern schon kaum noch Platz für unsere Sachen“, sagt Windmüller.

Ein Lichtblick für den Verein: Die Stadt habe zugesagt, das Gelände in diesem Jahr mit einem Zaun zu versehen. Auch richtige Unterstände sollen dann für die Spieler angeschafft werden. „Ob der Zaun die Vandalen davon abhält, sich auf dem Platz herumzutreiben, müssen wir abwarten“, sagt Windmüller und schiebt als Vorschlag hinterher: „Anstatt Unsinn zu machen, sollen die lieber Baseball spielen kommen.“

(slg)
Mehr von Aachener Nachrichten