Aachen: Umzugspläne der Musikschule wieder gestoppt

Aachen: Umzugspläne der Musikschule wieder gestoppt

Alles wieder zurück auf Start: Nach heftigen Protesten im Vorfeld und einem gut dreistündigen Gespräch mit Elternvertretern der städtischen Musikschule am Mittwoch hat Oberbürgermeister Marcel Philipp am Donnerstag signalisiert, die umstrittenen Umzugspläne in die Eintracht­straße wieder fallen zu lassen und die Musikschule am Blücherplatz zu belassen.

Erwogen wird nun eine Sanierung während des laufenden Schulbetriebs. Sollte dies so kommen, wären auch die Auslagerungspläne für die Abendschulen in der Eintrachtstraße wieder vom Tisch.

„Es gab Fehleinschätzungen von uns”, gestand Philipp am Donnerstag ein, der sich in den zurückliegenden Tagen der heftigen Kritik von Eltern, Lehrern, Schülern und Anwohnern rund um den Blücherplatz ausgesetzt sah. Auslöser war der im Verwaltungsvorstand bereits beschlossene Umzug der Musikschule in die Eintracht­straße wegen offenkundiger Brandschutzmängel in dem denkmalgeschützten Bau am Blücherplatz.

In dem von CDU und Grünen angesetzten Gespräch machten nun jedoch die Elternvertreter deutlich, dass sie mit einer Sanierung im laufenden Betrieb leben könnten - eine Variante, die die Verwaltungsspitze bislang für nicht zumutbar hielt. „Vielleicht, weil ich vom Bau komme”, meinte Philipp. Presslufthammer und Musik passen nicht gut zusammen, dachten im Vorfeld auch die Politiker von CDU und Grünen. Lediglich die SPD hatte sich bereits früh für eine Lösung ausgesprochen, die seit Donnerstag als die wahrscheinlichste gelten kann.

Unstrittig ist demnach, dass der Altbau am Blücherplatz möglichst schnell mit einer modernen Rauchmeldeanlage ausgestattet werden muss und dass in der Folge auch neue Lüftungsanlagen, Leitungen und Abschottungen installiert werden müssen. Eine unmittelbare Gefahr für die Schüler bestehe zwar nicht, betonten alle Beteiligten, dennoch müsse die Sanierung Schritt für Schritt erfolgen. Rund eine Million Euro ist alleine für den Brandschutz eingeplant, weitere anderthalb Millionen für Instandsetzungs- und Modernisierungsarbeiten.

„Da müssen auch Steine bewegt werden”, sagt Philipp, der sich zugleich überrascht zeigt von der „großen Bereitschaft der Eltern, diese Phase durchzustehen”. Tatsächlich betont Silvia Kleidon, Vorsitzende des Fördervereins der Musikschule: „Wir können damit leben.” Dies nicht zuletzt auch deshalb, weil der Unterricht in der Regel erst nach 15 Uhr beginnt und es somit am Vormittag und in den Ferien „große Zeitfenster” für Umbauarbeiten gebe.

Wie Kleidon zeigten sich auch Elternvertreter Dieter Cohnen und Mario Wagner von der IG Aachen-Nord erleichtert, im Gespräch mit CDU, Grünen und Verwaltungsspitze „eine gute Lösung” gefunden zu haben. „Das waren drei Stunden, die sich gelohnt haben”, meint Cohnen. Sie alle haben von Anfang an klargemacht, dass sie den Standort Blücherplatz retten wollen und die Ersatzräume an der Eintrachtstraße für völlig ungeeignet halten.

„Nicht schlechter stellen”

Obwohl die endgültige Entscheidung zwischen Umzug und Sanierung im Betrieb noch gar nicht gefallen ist, zweifelt aktuell kaum jemand mehr ernsthaft daran, dass die Musikschule am Blücherplatz bleiben wird. „Wir wollen die Musikschule unterstützen und in keiner Weise schlechter stellen als bisher”, betont CDU-Kulturpolitikerin Margrethe Schmeer. „Wir haben jetzt eine Lösung, mit der alle leben können”, meint Grünen-Fraktionsgeschäftsführer Helmut Ludwig.

Möglichst umgehend müssten nun alle Ratsmitglieder auf den gleichen Stand gebracht werden, sagt OB Philipp, der bis Ende des Monats Klarheit haben will. Damit wird zugleich über den Standort Eintrachtstraße von Abendrealschule und Abendgymnasium entschieden. Für die Städteregionsverwaltung als Träger der Abendschulen hat sich eine weitere Raumsuche womöglich bereits erledigt.

Damit Eltern, Lehrer und Schüler wissen, worauf sie sich einlassen und wie weitreichend die Sanierungsmaßnahmen sind, ist kurzfristig eine gemeinsame Begehung der Räume geplant. Am Dienstag, 15. Mai, ist die Musikschule zudem Thema im Bürgerforum - ab 17 Uhr im Verwaltungsgebäude Mozartstraße.

Mehr von Aachener Nachrichten