Aachen: Über 14.000 Solibrote für den guten Zweck verkauft

Aachen : Über 14.000 Solibrote für den guten Zweck verkauft

Zwischen Aschermittwoch und Ostern haben die 48 Filialen der Bäckerei Moss exakt 14.242 Solibrote verkauft und damit 7121 Euro für den guten Zweck erwirtschaftet. Diese Summe hat die Aachener Bäckerei auf 7500 Euro aufgerundet und an das Hilfswerk Misereor übergeben.

„Initiiert wurde die Aktion erstmals, als die Eröffnung der bundesweiten Fastenaktion von Misereor 2012 in Aachen stattgefunden hat“, erinnert sich Martin Bröckelmann-Simon, Geschäftsführer von Misereor. Nun kommt das Geld — pro verkauftes Brot waren 50 Cent für den guten Zweck bestimmt — bereits zum dritten Mal dem Projekt Comviva im brasilianischen Caruarú zugute.

„Hilfe für Straßenkinder heißt hier, dass Jugendliche unter anderem eine Ausbildung im Bäckerhandwerk machen können. Das passt perfekt“, freut sich Bäckerei-Geschäftsführer Jörg Moss. Das Projekt Comviva kümmert sich um Mädchen und Jungen, die auf der Straße leben und bietet ihnen eine ganzheitliche Betreuung. Im Rahmen der Bildungs- und Ausbildungsangebote können die Jugendlichen im Leben Fuß fassen.

Unterstützt durch ein staatliches Förderprogramm fungiert Comviva als „Centro de Juventude“, in dem Jugendliche aus Risikogruppen und ohne Schulabschluss im Alter von 14 bis 21 Jahren eine praktische Ausbildung erfahren können.

150 Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren und 50 Jugendliche zwischen 18 und 21 Jahren besuchen täglich vier Stunden eine staatliche Schule und vier Stunden eine Basisausbildung als Schreiner, Maurer — oder Bäcker, was die Aachener Kollegen besonders freut und motiviert, sich weiterhin zu engagieren. „Denn Solibrot schmeckt gut und tut gut“, betont Martin Bröckelmann-Simon.

(krü)