Aachen: Tod auf Monschauer Straße

Aachen: Tod auf Monschauer Straße

Kurz vor 15 Uhr ist am Montagnachmittag auf der Monschauer Straße ein 55-jähriger Autofahrer aus Roetgen gegen eine Stützmauer der Autobahnbrücke an der A44 in Lichtenbusch geprallt. Der dunkelgraue Kombi kam aus Richtung Aachen und war nach Aussagen der Polizei vor Ort „mit überhöhter Geschwindigkeit“ auf der linken Überholspur der L233 unterwegs.

Als der Notarzt und die Feuerwehr vor Ort waren und den Fahrer aus dem bis zur Windschutzscheibe völlig zerstörten Wagen geborgen hatten, konnten sie nur noch den Tod feststellen. Der Wagen sei auf Höhe der Autobahnabfahrt plötzlich nach links gezogen und frontal gegen die Brücke geprallt, berichteten Augenzeugen.

Der Unfallwagen kam nur Zentimeter neben einem Gedenkkreuz für ein früheres Verkehrsopfer zum Stehen. Laut Polizei gab es keinerlei Bremsspuren und der Fahrer war nicht angeschnallt. Warum er von der Straße abkam, konnten die Beamten nicht sagen. Die Monschauer Straße war eine knappe Stunde beidseitig gesperrt.

(wos)
Mehr von Aachener Nachrichten