Aachen: TK Kurhaus lädt zum Charity-Turnier zugunsten der Wabe

Aachen : TK Kurhaus lädt zum Charity-Turnier zugunsten der Wabe

Die Sympathie der Tennisspieler für die Sozialarbeit ist längst zu enger Verbundenheit angewachsen. Falls es noch eines Beweises bedurft hätte: „Als im vergangenen Jahr der Titelsponsor für das Charity-Turnier absprang, standen unsere Herren 40 sofort bereit, um den Ausfall aufzufangen“, freut sich Martin Zschirnt.“ Er ist der Charity-Beauftragte beim TK Kurhaus und freut sich bereits jetzt auf das kommende Benefizturnier am 1. September.

Dann steht in der Anlage mitten im Kurpark ab 11 Uhr nicht im Zentrum des Leistungssports, sondern im Fokus des sozialen Engagements. Noch kann sich jeder daran beteiligen.

Zum siebten Mal hat Martin Zschirnt dieses Turnier organisiert. Seit einigen Jahren kommt der Erlös dem Aachener Hilfsverein Wabe zugute, der sich um Menschen in sozialen Not- und Schieflagen kümmert. Auch in diesem Jahr wird der Erlös, der 2017 immerhin 8600 Euro betrug, der Wabe zufließen, die seit kurzem auch die Betreuung der Bahnhofsmission mit ihrem Hilfs- und Beratungsangebot übernommen hat. „40.000 Euro müssen jährlich über Spenden akquiriert werden“, skizziert Wabe-Geschäftsführer Alois Poquett den Unterstützungsbedarf. Die genaue Spendenverwertung will Zschirnt aber im Klub besprechen.

Vollkommen klar ist dagegen, dass man am Procedere des Turniers festhalten will. Das ist nämlich auf einen Spaßtag hin zugeschnitten. Wer Tennis spielen will, ist mit 15 Euro Startgeld dabei, kann seinen gekennzeichneten Tennisschläger mit auf einen großen Stapel legen, aus dem heraus die Partien für die Doppelbegegnungen gezogen werden. Dieser Modus macht schon klar, dass es nicht um sportliche Höchstleistungen geht, denn es kann durchaus zum Doppel des Siebenjährigen mit der 77-Jährigen kommen. Hauptsache, Spaß am Tennis ist gegeben. Nichtsdestotrotz ist bei der Aufschlaggeschwindkeitsmessung genau wie beim Seitspringen Sportsgeist gefragt.

Genauso willkommen sind aber auch die Gäste, die im Stadtpark nur zuschauen, sich gastronomisch verwöhnen lassen oder an der großen Tombola teilnehmen wollen. Hierfür hat der Organisator nämlich eine beachtliche Liste an Gewinnen zusammengetragen. „Die Profis haben wieder jede Menge an Tennis-Sachen zur Tombola beigesteuert“, freut sich Zschirnt. Schuhe, Hemden, Schläger — auch von anderen Bundesliga-Klubs kamen tolle Gewinne. Wer Glück hat, kann sich demnächst zum Beispiel mit einem original Grand Slam-Handtuch den Schweiß abwischen.

Maximal 64 Aktive können teilnehmen, denn auf den sechs Plätzen können maximal 24 Tennisfreunde und -freundinnen gleichzeitig aufschlagen. Gemeinsam mit Via Integration sorgt das Klub-Bistrot Milan für den geschmackvollen Rahmen der Veranstaltung. Es gibt also zahlreiche Gründe, um am 1. September zur Anlage zu kommen.

Anmelden kann man sich im Clubhaus des TK Kurhaus, wo eine Liste ausliegt oder per Mail unter charity@tk-kurhaus.de.