Aachen: Tivoli: Zumindest die Sicherheit ist gewährleistet

Aachen : Tivoli: Zumindest die Sicherheit ist gewährleistet

Als die Alemannen am Samstag mit dem Spiel gegen Wattenscheid 09 auch auf dem Tivoli die neue Regionalligasaison eröffneten, da hatten die Anhänger der Schwarz-Gelben ein Transparent auf dem Südwall entrollt.

„Wir stehen hinter Euch“, stand darauf auf zu lesen. Sportlich lief diese Unterstützung beim 0:1 zwar ins Leere, dafür aber standen die Fans dort wieder sicher.

Wie schon gegen Ende der vergangenen Saison (Bild) ist die Feuerwehr immer noch am Tivoli vor Ort. Foto: Ralf Roeger

Das hatte gegen Ende der vergangenen Saison noch anders ausgesehen, als ein Gutachten 365 sicherheitstechnische Mängel am erst sieben Jahre alten Tivoli aufgelistet hatte. Gefahr für Zuschauer oder Sportler habe zwar zu keinem Zeitpunkt bestanden, hieß es seinerzeit seitens der Stadt, deren hundertprozentige Tochter — die Aachener Stadion Beteiligungsgesellschaft (ASB) — den Tivoli seit Anfang 2015 betreibt.

Aber die Mängelliste war einigermaßen imposant. So wurden circa 60 Brandschutzklappen (von insgesamt 300) beanstandet, ebenso das Notstromaggregat, die Brandmeldeanlage, die Viedoüberwachung sowie einzelne Stegplatten im Tivoli-Dach. Damals wurde sogar der Löschzug Aachen-Mitte der Frewilligen Feuerwehr zum Tivoli beordert, um den Ausfall der Sprinkler- und Brandmeldeanlage zu kompensieren.

„Inzwischen sind alle Mängel beseitigt worden“, teilte am Montag ASB-Prokurist Bernd Deil den „Nachrichten“ mit. Es habe in der vergangenen Woche vor dem Spiel gegen Wattenscheid ein Sicherheitstreffen am Tivoli gegeben, sagte Deil. Ergebnis: Gegen eine Austragung des Spiels gebe es keine Bedenken. Gleichwohl war die Feuerwehr auch am vergangenen Samstag wieder vor Ort. „Das liegt an der Ferienzeit“, begründete Bernd Deil.

Zwar seien die Mängel abgearbeitet und abgestellt, bei einigen Dingen fehle aber noch die offizielle Abnahme und Zertifizierung durch den TÜV. Und die verzögere sich derzeit, weil dort einige Mitarbeiter in Urlaub seien. „Die ausführenden Firmen haben uns zwar versichert, dass nun alles wieder in Ordnung ist und funktioniert“, berichtete Bernd Deil, „doch so lange der TÜV die Anlagen nicht geprüft und abgenommen hat, haben wir vorsichtshalber noch einmal die Feuerwehr hinzugeholt.“ Schließlich wolle man sich ja nichts vorwerfen lassen.

Die Dinge, die noch geprüft werden müssen, betreffen laut Deil lüftungs- und brandschutztechnische Anlagen. Die Sprinkleranlage hingegen sei bereits abgenommen worden und auch die Videoüberwachung funktioniere wieder einwandfrei.

Bis nach den Ferien

Die letzten Prüfungen sollen spätestens bis zum übernächsten Heimspiel gegen den Bonner SC am Freitagabend, 26. August, 19.30 Uhr, angeschlossen sein, hofft der ASB-Prokurist. Am kommenden Samstag, wenn die TSG Sprockhövel am Tivoli gastiert, wird wohl auch die Feuerwehr noch einmal mit von der Partie sein, denn dann, so Bernd Deil, „sind noch Ferien“.

Mehr von Aachener Nachrichten