Gedächtniskonzert zum zehnten Todestag: Titel Bilder und Musik im Gedenken an große Malerin in der Benediktinerabtei

Gedächtniskonzert zum zehnten Todestag : Titel Bilder und Musik im Gedenken an große Malerin in der Benediktinerabtei

Ihre Bildsprache war und bleibt einzigartig. Ihre Themenauswahl schöpfte sie weitestgehend aus ernster Literatur: aus Drama, Lyrik, Roman, aus biblischen und mythologischen Quellen. Am 22. September 2008 ist die deutsch-amerikanische Malerin Janet Brooks-Gerloff gestorben.

Anlässlich ihres zehnten Todestags wird mit einem Gedächtniskonzert in der Benediktiner-Abtei, Oberforstbacher Straße 71, an ihr umfangreiches Schaffen erinnert.

In ganz Deutschland hatte Janet Brooks-Gerloff ihren Bilderzyklus „Winterreise“ gemeinsam mit dem Baritonsänger Ulrich Schütte präsentiert. Am Samstag, 22. September, singt Schütte, am Klavier begleitet von Trung Sam, in Erinnerung an die Künstlerin in der Abtei. Beginn des Konzerts ist um 18 Uhr. Eine Begleitausstellung im Kreuzgang des Klosters ist am Sonntag, 30. September, nach dem „Evensong“ mit dem Madrigalchor Aachen (17.30 bis 18.45 Uhr) zu sehen.

Dort hatte Janet Brooks-Gerloff über mehrere Jahre ein Atelier, in dem sie unter anderem ihr bekanntes Emmaus-Bild und sieben Altargemälde schuf. Nun werden selten gezeigte Werke präsentiert, die auch erworben werden können. Der Eintritt ist frei.

Mehr von Aachener Nachrichten