Aachen: Tim I. regiert Aachens junges Narrenvolk

Aachen: Tim I. regiert Aachens junges Narrenvolk

Tim und Tom regieren ab sofort bis Aschermittwoch das närrische Aachen: Mit der Proklamation des strahlenden Märchenprinzen Tim I. haben nun auch die Nachwuchsjecken ihre Tollität. Während der Aachener Prinz Thomas (Tom) II. bereits vor einer guten Woche inthronisiert wurde, hatte Tim Führen erst am Sonntag seinen großen Auftritt.

Mit der Übergabe der Insignien durch Vorgänger Tobias Pauels Prinzenbruder Tom, Oberbürgermeister Marcel Philipp und Akika-Chef Wolfgang Radermacher wurde aus dem Viertklässler der 61. Aachener Märchenprinz.

Farbenprächtiges Prinzenspiel: Viele bunte Meeresbewohner bevölkerten die Eurogress-Bühne und begeisterten das Publikum. Foto: Heike Lachmann

Der traditionelle Akika-Marsch „Nun auf zum Kinderkarneval“ und ein Liederreigen vom Kinderchor St. Katharina Aachen-Forst unter Leitung von Frank Sibum eröffneten den Nachmittag stimmungsvoll. Radermacher begrüßte die Zuschauer, die gespannt waren auf den großen Moment. Doch zuvor gab es wie jedes Jahr ein kunterbuntes Prinzenspiel. Das Theaterstück „Miez und Anton unter Wasser“ ließ die beiden Protagonisten des Kinderkarnevals eine Menge spannende Abenteuer erleben.

Es spielten die Kinder der Grundschule Passstraße, und auch der Jugendmusikzug Hahn unter Leitung von Simone Schlesak wirkte mit. Die Kinder der Rathausgarde Oecher Duemjroefe tanzten zur Musik von „Pack die Badehose ein“. Miez (Johanna Charlotte Dollberg) und Anton (Cedric Hammer) unternahmen eine Bootsfahrt und fragten sich vor Meereskulisse, wie es wohl unter Wasser aussehen mag. Die Neugier auf all die verschiedenen Meeresbewohner war groß.

Wie ein roter Faden zog sich das Thema „Wasser“ durch das gesamte Stück. Die KG Hooreter Frönnde stellten etwa ein Unterwasserballett dar. Dann trafen Miez und Anton auf den Flaschengeist (Sheila Umlauf), der ihnen drei Wünsche frei gab. Prompt landeten die beiden beim kleinen Wassermann ((Tuncay Tosun), dem sie eine Geschichte von der spannenden Reise eines Wassertropfens vorlasen — vertanzt von der Juniorentanzgruppe der KG Horbacher Freunde.

Zwischendurch präsentierten auch die Quallen der Stadtwache Oecher Börjerwehr ihren Tanz. Spannend wurde es, als die Eltern des kleinen Wassermanns Piraten erblickten, die auf Beutezug in der KGS Passstraße waren. Der kleine Wassermann wurde entführt — konnte aber zum Glück von seiner Mutter befreit werden. Und auch ein Tintenfisch macht der Familie Angst. Miez und Anton riefen den Flaschengeist, um das Ungeheuer mit dem zweiten Wunsch zu vertreiben.

Die kleine Meerjungfrau Arielle war der große Schwarm vom kleinen Wassermann. Die Neptun Tanzkompanie — Träger des Zentis-Kinderkarnevalspreises 2013 — brachte dazu einen wunderbaren Tanz dar. Mit dem Untergang der Titanic befasste sich die KG Eulenspiegel. Und, dass so ein Schiffsuntergang auch schlimme Folgen für die Meeresbewohner hat, verdeutlichten die Kinder der Klasse 4b der Domsingschule mit einem Umweltrap. Ein Beamerbild zeigte passend dazu, wie Öl und Müll das Meer verschmutzen.

Als Miez und Anton der Familie Wassermann vom Karneval erzählten, fiel ihnen ein, dass sie ganz schnell zurück nach Aachen zur Proklamation müssen. Der Flaschengeist schickte sie mit dem dritten Wunsch rechtzeitig nach Hause, wo im Eurogress schon die Kinder der Comunity Dancer tanzten.

Dass die Kinder viel kölsches Liedgut zur musikalischen Untermalung ihrer Tänze nutzten, war kein Zufall: Unter die Gäste mit Rang und Namen im Öcher Fastelovvend hatte sich auch der Kölner Karnevalsphilosoph und Träger des Kulturpreises der Deutschen Fastnacht, Wolfgang Oelsner, gemischt.

Der designierte Herrscher aller Nachwuchsnarren marschierte ein und hielt nach Überreichung der Insignien seine allererste Ansprache. Er ermunterte alle Mädchen und Jungen, aktiv an den tollen Tagen teilzunehmen. „Denn ob Achmet, Ivan oder Pitt, in Aachen machen se alle mit!“, reimte er.

Tim ist Schüler der Domsingschule. In seiner Freizeit spielt er gerne Fußball, macht Leichtathletik und spielt Klavier. Karnevalistisch hat er bereits einige Erfahrung: Schon zweimal gehörte er als Schängchen und Märchenfigur zum Hofstaat des Märchenprinzen. Die Hofkapelle, das Tanzpaar mit Mariechen Nina Moreau und Tanzoffizier Jill Geller sowie die Kindergarde erwiesen Tim I. die Ehre. Gemeinsam mit seinem Hofstaat sang er dann sein Prinzenlied „Mer fiert an Worm än Pau“ auf die Musik des Eskimo-Tanzes. Hofmarschall im zehnköpfigen Team ist Vorjahreskinderprinz Tobias Pauels.