Aachen: Tierschutzgala: Mirabelle und Asim sorgen für viel Rührung

Aachen: Tierschutzgala: Mirabelle und Asim sorgen für viel Rührung

Tierisch gut drauf waren die Gäste bei der Tierschutzgala, die am Wochenende zum fünften Mal stattfand. Nicht nur das köstliche, tierschutzgerechte und damit vegetarische Menü, auch die kulturellen Darbietungen ließen im Alten Kurhaus keine Wünsche offen.

Die beliebte Benefizveranstaltung vom Tierschutzverein für die Städteregion Aachen startete noch vor der Begrüßung durch den Vorsitzenden des Vereins, Lutz Vierthaler, mit einem Amuse Geule, einem Rohkostsalat von Broccoli, Apfel, Gurke und Chili im Glas.

Vor dem Cremesüppchen „servierte“ Moderatorin Dr. Claudia Ludwig den Zuschauern im ausverkauften Ballsaal als „Sahnehäubchen“ den Chor „Capella a Capella“, dessen Mitglieder alles ehemalige Domsingknaben sind. Nun war es natürlich kein Zufall, dass kein Tier auf der Speisekarte stand. Aber in einem schwungvollen Lied gaben die Männer Wissenswertes über „Hühnerfrikassee und Schinken mit Kartoffelkloß“ zum Besten.

Grundlagen in den USA erlernt

Für rührende und amüsante Momente sorgte Karen Uecker mit ihren Hunden Asim und Mirabelle. Ihre unterhaltsame Darbietung nennt sich „Freestyle-Dog-Dance“ und vermischt klassische Musik mit Bewegung. Uecker erlernte die Grundlagen des Tiertrainings bei einer Filmtiertrainerin in den USA und hatte bereits als Tänzerin Bühnenerfahrung.

Dann hatte sie die Idee, ihre Tanzausbildung mit ihrer zweiten Leidenschaft, dem Training von Hunden und Pferden, zu verbinden. Tänzerische Elemente, auf welche die Hunde spielerisch und freudig reagieren, wechseln sich mit Sprüngen und Tricks ab. Besonders ans Herz ging dem Publikum die kleine Mirabelle, die aus einer ungarischen Tötungsstation gerettet wurde.

Die Hauptspeise, ein Gemüsebratling mit Spinat, Nüssen und Mozzarella erfreute die Tierfreunde ebenso wie das Dessert, für das sich die Köche Manfred Tirtey, Achim Schaumann und Petra Pütz eine besonders köstliche Komposition überlegt hatten: Ein Crumble von Aprikose und Granatapfel mit Marzipan, Printeneis und Schaumsoße von Aachener Domlikör.

Auszeichnung für Tierschutz

Für besondere Leistungen im Tierschutz wurde Merle Kulenkampff ausgezeichnet. Ihr Gnadenhof liegt in der Nähe von Raabs an der Thaya in Niederösterreich. Dort finden rund 150 Tiere, die weggelegt, weggelaufen oder für den Schlachter bestimmt waren, ein neues Zuhause. Pferde, Rinder, Schafe, Esel, ein Schwein, Hühner, Katzen, Hunde, Vögel, Meerschweinchen und Hasen leben friedlich miteinander. „Kulenkampff ist leidenschaftliche Tierschützerin und hat ihr Leben den Tieren verschrieben“, betonte Vierthaler.

Seit mehr als 30 Jahren investiert die Tochter von Showmaster Hans-Joachim Kulenkampff in ihren Hof und bietet den Tieren ein liebevolles Heim, denn sie verdienen einen respektvollen Umgang bis zum Ende.

Ihren fulminanten Abschluss fand die tierische Gala mit dem Duo Peter Sonntag und Rick Takvorian. Ausnahmegitarrist Sonntag hatte einige große Kompositionen wie Stings „Fragile“ ausgewählt, die von Takvorian am Flügel sowie an der Gitarre begleitet wurden.

Alle Künstler verzichteten auf ihre Gage, damit zu Gunsten des Tierheims Aachen auch etwas übrig blieb. Und Vierthaler freute sich bekannt zu geben, dass der Verein mit derzeit 2835 Mitgliedern der zweitgrößte der Stadt sei. „Und jeder neue Tierfreund ist uns herzlich willkommen!“

Mehr von Aachener Nachrichten